Lahm: "Keiner kann uns stoppen"

Von SPOX
Montag, 26.01.2009 | 11:08 Uhr
Philipp Lahm geht vom erneuten Meistertitel aus
© Getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Premier League
Chelsea -
Stoke
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Everton (DELAYED)
Premier League
Watford -
Swansea (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Noch vier Tage, dann geht die Bundesliga wieder los, und das gleich mit dem Kracher Hamburg gegen den FC Bayern. Und schon jetzt strotzt Bayern-Star Philipp Lahm vor Selbstvertrauen: Die Bayern können sich nur selbst stoppen - Hoffenheim jedenfalls kann es nicht. Für den Großangriff in Europa allerdings fordert der 25-Jährige noch ein bis zwei Toptransfers im Sommer. 

Keine Diskussion gibt es für Lahm bei der Frage nach der Meisterschaft: "Klar werden wir Meister. Nur der Kampf um die Plätze hinter uns bleibt spannend", so der Abwehrspieler gegenüber der "Bild".

Lahm: "Hoffenheim hat den Mund etwas zu voll genommen"

Als den größten Rivalen sieht der 25-Jährige jedoch nicht Hoffenheim, sondern Leverkusen und den HSV: "Die haben mehr Erfahrung in der Bundsliga, spielen schon länger oben mit."

Nach den provokanten Aussagen der Hoffenheimer in Richtung der Bayern - 1899-Manager Jan Schindelmeiser widmete den "unwichtigen" Herbstmeistertitel dem Rekordmeister - findet Lahm auch gegenüber dem Sensationsaufsteiger klare Worte: "Die haben den Mund etwas zu voll genommen. Hoffenheim wird in der Rückrunde irgendwann kurz einbrechen, die halten das Tempo nicht durch. Sie werden einen kleinen Knacks bekommen und entscheidende Punkte liegen lassen."

"Mein Wort zählt bei Bayern"

Um große Sprüche klopfen zu können, wie es Rangnick und Schindelmeiser getan hatten, müsse man erst über Jahre hinweg gute Leistungen abliefern und sich auch international beweisen. Mit dem FC Bayern am Ende der Saison ganz oben in der Tabelle zu stehen, sehe er deshalb auch als "Genugtuung".

Auf internationaler Ebene hat Lahm noch Größeres vor. Er habe den Vertrag nicht bis 2012 verlängert, um in der Champions League "nur mitzuspielen", er wolle so schnell wie möglich die Königsklasse gewinnen: "Beim FC Bayern muss der Großangriff folgen! Der Verein weiß, dass ich so denke. Und ich weiß, dass er es ähnlich sieht und mein Wort auch was zählt."

Lahm fordert Toptransfers

Deshalb verlangt der Bayern-Star auch nach neuen Weltklasse-Spielern: "Der Verein muss Leute mit Weltklasse-Format holen. Im Sommer müssen wir uns mit ein, besser zwei neuen Top-Spielern verstärken. Wir müssen nun auf Augenhöhe zu den großen Teams gelangen und den Anschluss zu Barcelona und Manchester United schaffen."

Doch zuerst geht es am Dienstag im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen den VfB. "Wenn wir unsere Leistung abrufen, gewinnen wir in Stuttgart," so Lahm. Sowieso sieht der Abwehrspieler innerhalb Deutschlands keine große Herausforderung für den Rekordmeister: "In der Bundesliga können wir uns nur selber stoppen."

FC Bayern: Die Winterpause bei den Münchnern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung