Bierhoff dementiert Gerüchte

SID
Mittwoch, 05.11.2008 | 17:08 Uhr
Oliver Bierhoff
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Oliver Bierhoff hat sich von Gerüchten um die Nachfolge von Uli Hoeneß als Manager bei Bayern München klar distanziert.

"Ich werde meinen Vertrag beim DFB erfüllen und mindestens bis zur WM 2010 meinen Job als Nationalmannschafts-Manager weitermachen", sagte der 40-Jährige in einer vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) veröffentlichten Stellungnahme.

Bierhoff wies ausdrücklich darauf hin, dass er sich nie konkret dazu geäußert habe, irgendwann mal Manager beim deutschen Rekordmeister werden zu wollen.

Falsches Zitat

"Dies ist ein falsches Zitat", betonte Bierhoff in einer Reaktion auf eine im "Münchner Merkur" verbreitete Aussage. "Ich würde nicht ausschließen, irgendwann mal als Manager beim FC Bayern zu landen. Das hängt einfach von der Konstellation ab", soll sich der Ex-Nationalspieler bei einer Diskussionsrunde an der Sportfakultät der Technischen Universität München als Nachfolger von Uli Hoeneß ins Gespräch gebracht haben.

Wer wird Hoeneß-Nachfolger? Jetzt auch unterwegs top-informiert sein!

Ende kommenden Jahres soll Hoeneß als Bayern-Manager aufhören und anstelle von Franz Beckenbauer Präsident und Aufsichtsrats-Vorsitzender des Vereins werden.

Klinsmann und Bierhoff: Ein Gespann für die Zukunft?

Bierhoff, der nach Klinsmanns Amtsantritt als DFB-Cheftrainer im Juli 2004 den neu geschaffenen Managerposten übernahm, hat beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) noch einen Vertrag bis 2010. "Für die Zukunft kann ich mir alles vorstellen", zitierte der "Merkur" den 70-maligen Nationalspieler, der bereits vor Jahren als Bayern-Manager gehandelt worden war.

Ob es nach der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ein Erfolgs-Duo Klinsmann/Bierhoff in München geben wird, ließ Bierhoff offen.

"Im Moment ist die Nationalmannschaft der tollste Job für mich. Aber wenn eine Aufgabe irgendwann zur Routine und langweilig wird, dann will ich mich weiterentwickeln - fachlich wie menschlich", so Bierhoff im "Merkur". In seiner Stellungnahme ergänzte er: "Meine Tätigkeit beim DFB bringt mir viel Freude und Bestätigung."

Ergebnisse, Kader, Presseschau: Alle Infos zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung