Schalke trauert um Charly Neumann

SID
Dienstag, 11.11.2008 | 18:41 Uhr
Die gute Seele von Schalke 04, Charly Neumann, ist gestorben
© sid
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Der FC Schalke 04 trauert um seinen langjährigen Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz "Charly" Neumann. Der Gastronom, seit 1950 Mitglied und gute Seele bei Schalke, starb mit 77 Jahren.

Bundesligist Schalke 04 trauert um seinen legendären Mannschaftsbetreuer Karl-Heinz "Charly" Neumann. Der Gastronom starb im Alter von 77 Jahren. Der Traditionsklub bestätigte auf Anfrage eine entsprechende Meldung der "Bild"-Zeitung.

Große Bedeutung für den Verein

Schalke-Präsident Josef Schnusenberg lobte Neumanns "ungeheure Verdienste" für den Klub: "Charly hinterlässt eine Lücke, die nur schwer zu schließen sein wird." Der gebürtige Bochumer war seit 1950 Vereinsmitglied bei den Königsblauen.

Anfangs brachte er als Bäcker-Lehrling der Schalke-Legende Ernst Kuzorra die Brötchen, dann wurde er Jugend-Leiter und schließlich nach der Demission von Ede Lichterfeld 1976 Mannschaftsbetreuer.

Sein Stellenwert für den Klub wuchs ständig, vor allem bei den Fans war der erfolgreiche Gastronom sehr populär. Seine Amtszeit wurde nur durch einen Streit mit dem damaligen Manager Rudi Assauer unterbrochen, der ihn kurz den Job kostete.

1986 bewarb er sich für das Amt des Präsidenten, zog aber seine Bewerbung zurück, damit Günter Siebert gewählt werden konnte.

Müller: "Er hatte immer ein Ohr für jeden Spieler"

"Er war einer der Menschen, die Schalke ein Gesicht gegeben haben. Leider gibt es solche Typen wie ihn immer weniger im Fußball. Er hatte immer ein Ohr für jeden Spieler", sagte Manager Andreas Müller.

In den vergangenen Jahren war es ruhig geworden um das Schalker Unikum, dessen Tränen bei den Bundesliga-Abstiegen 1981, 1983 und 1988 unvergessen sind.

Als Integrationsfigur und Sympathieträger verkörperte Neumann aber noch immer auf nostalgische Art das "alte" Schalke.

"Maskottchen of Schalke"

Legendär sind einige seiner Sprüche. "I am the Maskottchen of Schalke", entgegnete er einst einem ausländischen Reporter, der ihn nach seiner Funktion im Klub fragte.

Neumann identifizierte sich mit den "Knappen" wie kein anderer: "Wer auf Kohle geboren ist, kann nur auf Kohle spielen", lautete sein Motto.

Neumanns größter Traum blieb nun unerfüllt. "Ich habe den lieben Gott gebeten, dass er mich nicht eher von der Erde abtreten lässt, bevor folgendes wahr wird: Ich will die Schale in der Arena hochhalten bevor ich sterbe. Ich bin ganz zuversichtlich, dass der Chef mir meinen Herzenswunsch erfüllt..."

FC Schalke 04: Alle Infos zum Verein gibt's hier

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung