Angelow und Cvitanovic fehlen gegen Bayern

SID
Donnerstag, 20.11.2008 | 17:57 Uhr
Gibt gegen den FCB nicht die Richtung vor: Stanislaw Angelow muss krankheitsbedingt passen
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Zwei Stammkräfte muss Bundesligist Energie Cottbus im Auswärtsspiel bei Rekordmeister Bayern München am Samstag (ab 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere) ersetzen.

Der bulgarische Nationalspieler Stanislaw Angelow befindet sich wegen Trainingsrückstand nach seiner verschleppten Nasennebenhöhlen-Entzündung ebenso nicht im Kader wie Mario Cvitanovic. Der Innenverteidiger fehlt wegen einer Fußverletzung.

Dennoch will sich das Tabellenschlusslicht beim hohen Favoriten nicht kampflos geschlagen geben. "Wir fahren nicht mit der weißen Fahne nach München.

Wir brauchen Mut, dann ist alles möglich", sagte Trainer Bojan Prasnikar.

Der 1:0-Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen den Karlsruher SC hat den Lausitzern offensichtlich neues Selbstvertrauen gegeben.

"Der ganz große Druck ist weg. Jetzt ist auch wieder mehr Lust am Fußball da", meinte Prasnikar, der wohl auf die gleiche Startelf wie beim Sieg über den KSC setzt.

Damit dürfte Siegtorschütze Branko Jelic wieder nur die Jokerrolle bleiben. Der Stürmer hatte in der vergangenen Saison beim überraschenden 2:0-Heimerfolg gegen Bayern beide Treffer erzielt.

Zum Kader von Energie Cottbus

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung