Kampfansage von Nikolov an Pröll

SID
Montag, 08.09.2008 | 13:23 Uhr
Markus Pröll wird bei der Eintracht von Coach Friedhelm Funkel als Nummer eins in Frage gestellt
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach langer Verletzungspause (Syndesmosebandanriss) ist Markus Pröll wieder fit. Doch seinen Platz als Nummer eins im Tor von Eintracht Frankfurt hat er verloren. Und Oka Nikolov will seinen Posten auch nicht kampflos räumen.

"Es ist doch klar, dass ich alles für meinen Platz im Tor geben werde. Ich habe immer gesagt, dass ich alle Spiele machen will und daran hat sich nichts geändert", sagte der 34-Jährige.

Im Moment sieht Trainer Friedhelm Funkel auch noch keine Veranlassung, den Torhüter zu wechseln. Beim Heimspiel gegen den Karlsruher SC wird Pröll nur auf der Bank sitzen.

Alle Informationen zu Eintracht Frankfurt

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung