Bundesliga

Klinsmann wünscht sich Hoeneß

SID
Samstag, 20.09.2008 | 13:21 Uhr
Fußball, Bundesliga, FC Bayern, Klinsmann, Hoeneß
© dpa
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bayern Münchens Trainer Jürgen Klinsmann hofft, dass Manager Uli Hoeneß nicht wie angedacht im kommenden Jahr seinen Managerposten gegen den Präsidentenplatz eintauscht.

"Unser großer Wunsch ist es, dass er weitermacht. Weil es keinen Besseren gibt. Er hat unglaubliches Fingerspitzengefühl für diese Führungsrolle. Das kann keiner haben", sagte Klinsmann in einem Interview der Münchner Tageszeitung "tz".

"Es wird Jahre dauern, bis überhaupt jemand annähernd so ein Wissen und die Nase dafür hat. Unsere Hoffnung ist, dass er dieses Jahr so viel Freude an seiner Rolle hat, dass er bleibt. Auch dafür arbeite ich."

Hoeneß auch als Mensch wichtig

Hoeneß hatte angekündigt, seinen im kommenden Jahr auslaufenden Managervertrag nicht mehr verlängern zu wollen. Stattdessen möchte der Manager Franz Beckenbauer im Präsidenten-Amt ablösen.

Nicht nur als Manager sei Hoeneß für ihn wichtig, betonte Klinsmann. Er fühle sich "einfach wohler, ihn neben mir auf der Bank zu haben. Das ist ein Riesenvorteil. Ein 30 Jahre lang geschultes Auge ist für mich fast unersetzlich."

Zwar war das Verhältnis der beiden in der Vergangenheit nicht immer ohne Konflikte, derzeit sei es aber "freundschaftlich", wie Klinsmann sagte. "Er ist mein wichtigster Ansprechpartner, mein Ratgeber. Es ist eine tolle Chemie zwischen uns entstanden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung