Bundesliga

Aus für umstrittene Buddha-Figuren

SID
Dienstag, 02.09.2008 | 12:05 Uhr
Bundesliga, Fußball, FC Bayern, Buddha Figuren, München
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Nur zwei Monate nach dem Amtsantritt von Trainer Jürgen Klinsmann haben die vier Buddha-Figuren auf dem Vereinsgelände des FC Bayern München ausgedient.

Die auf der Dachterrasse des neuen Leistungszentrum aufgebauten Statuen seien entfernt worden, berichteten Münchner Zeitungen übereinstimmend.

Buddhas nichts für Ze Roberto

Die ungewöhnlichen Gäste beim deutschen Rekordmeister hatten nicht nur für ein großes Medienecho, sondern vereinzelt auch für Kritik aus Kirche und Politik gesorgt.

Ursprünglich waren die vier aus weißem Stein gefertigten Statuen vom Architekten Jürgen Meißner aus Dekorationsgründen auf dem Gelände des deutschen Branchenführers installiert worden.

"Die Buddhas geben uns einen gewissen Energiefluss", befand Klinsmann. Bayern-Profi Ze Roberto sah dies aber anders. "Mir können die Figuren nicht helfen. Ich habe schon meinen Glauben", sagte der gläubige Christ.

Mehr zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung