Bundesliga

Zwanziger appelliert an Kartellamt

SID
Samstag, 19.07.2008 | 18:33 Uhr
Fußball, Bundesliga, Medien, Fernsehen, Theo Zwanziger, DFB
© DPA
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München - Der Streit um die TV-Vermarktung der Bundesliga hat auch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) auf den Plan gerufen.

DFB-Präsident Theo Zwanziger befürchtet die Abwanderung von Top-Stars und Rückschläge für die Nationalelf, wenn das Bundeskartellamt die Vermarktung der Bundesliga einschränkt. "Das Kartellamt gefährdet die internationale Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Fußballs, nicht nur bei den Klubs, sondern auch bei unseren Nationalmannschaften", sagte Zwanziger der "Süddeutschen Zeitung".

In ähnlicher Form hatte Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), die Wettbewerbshüter kritisiert. Das Kartellamt möchte, dass auch zukünftig die Bundesliga-Berichte am Samstag vor 20.00 Uhr Uhr im frei empfangbaren Fernsehen (Free TV) zu sehen sind. Nur dann will die Behörde der Zentralvermarktung zustimmen. Mit dieser Haltung werden aber nach Ansicht von DFL und DFB die Vermarktungschancen der Liga beschnitten.

Zwanzigers Appell an Kartellamt

"Die Bundesliga steht im Wettbewerb zu den Top-Ligen in Spanien, England oder Italien. Dort gibt es wesentlich mehr Geld aus dem TV. Wenn diese Lücke noch größer wird, sinken automatisch unsere Chancen im UEFA-Cup und der Champions League", argumentierte Seifert in der "Bild".

Die Forderung des Kartellamtes gefährdet den auf sechs Jahre angelegten TV-Vertrag zwischen der DFL und der Kirch-Tochter Sirius mit einem Gesamtvolumen von drei Milliarden Euro. Die DFL will von 2009 an ihre Fernseherlöse von derzeit 420 auf durchschnittlich 500 Millionen Euro pro Saison steigern. Dies würde auch dem DFB nach Angaben von Zwanziger drei Millionen Euro mehr pro Saison bringen.

"Dieses Geld fehlt uns dann für gemeinnützige Zwecke wie die Nachwuchsförderung, den Bau von Bolzplätzen und die Förderung des Ehrenamtes", sagte Zwanziger. Das Kartellamt solle die Folgen des geplanten Eingriffs bei der TV-Vermarktung bedenken. "Wenn an diesen Rädern gedreht wird, dann schlägt das auch auf den DFB durch."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung