Bundesliga

Lucio operiert - Fan-Fest ohne Hoeneß

SID
Sonntag, 27.07.2008 | 15:34 Uhr
Lucio, Hertha, Berlin
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Berlin - Für Hertha BSC bleibt der Kampf um Sympathie-Punkte in der Bundesliga schwierig.

Eine blutjunge Mannschaft mit zahlreichen Berliner Eigengewächsen kam zu einem 4:2-Sieg beim Viertligisten 1. FC Magdeburg, der danach allerdings durch Ausschreitungen getrübt wurde.

250 Randalierer beider Vereine hatten zwei Polizisten verletzt und eine Straßenbahn demoliert. Am 27. Juli öffnete der Hauptstadtclub zur offiziellen Saisoneröffnung auf dem Olympiagelände für die Fans sogar die "heiligen Räume" wie die Kabine oder den neuen Höhentrainingsbereich.

Bei der Vorstellung der Mannschaft im Amateurstadion fehlten nach einer weiteren Operation lediglich der langzeitverletzte Brasilianer Lucio und der an einem Infekt erkrankte Manager Dieter Hoeneß.

Lucio wurden am lädierten Knie Schrauben entfernt, damit die ursprüngliche Beugefähigkeit wieder hergestellt werden kann. Der Eingriff bringe den Mittelfeldspieler weiter nach vorn, sagte Michael Preetz, der Leiter der Hertha-Lizenzspielerabteilung.

Lucio jetzt kaufen? Schau im SPOX-Spieler-Rating für Online-Manager nach

Ein möglicher Knalleffekt vor dem Showtraining blieb aus: Der tunesische Stürmer Armine Chermiti, den Hertha seit Monaten verpflichten will, wurde noch nicht vorgestellt.

Trainer Lucien Favre setzte in Magdeburg vor allem auf den Nachwuchs. "Es war ein guter Test für die jungen Spieler, sie haben gesehen, wo sie sich noch verbessern müssen", kommentierte Favre den späten Erfolg. "Wir müssen und werden weiter auf unsere jungen Spieler setzen."

Überschattet wurde die Partie nach dem Schlusspfiff von Ausschreitungen. Ein Beamter wurde nach Angaben eines Polizeisprechers am Kopf, ein weiterer durch Rauch in den Augen verletzt. Die Fußball-Anhänger beider Clubs zerstörten mehrere Fenster- und Türscheiben einer Straßenbahn der Magdeburger Verkehrsbetriebe. Dabei entstanden mehrere tausend Euro Sachschaden.

Bei der Vorstellung der Mannschaft im Amateurstadion fehlten nach einer weiteren Operation lediglich der langzeitverletzte Brasilianer Lucio und der erkrankte Manager Dieter Hoeneß.

Lucio wurden am lädierten Knie Schrauben entfernt, damit die ursprüngliche Beugefähigkeit wieder hergestellt werden kann. Der Eingriff bringe den Mittelfeldspieler weiter nach vorn, sagte Michael Preetz, der Leiter der Hertha-Lizenzspielerabteilung.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung