Hoeneß bleibt auf der Bank

SID
Dienstag, 22.07.2008 | 13:01 Uhr
Uli, Hoeneß, Bank, FC Bayern, München
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

München - Als neuer Trainer hat Jürgen Klinsmann den FC Bayern München gründlich umgekrempelt, aber an der Sitzordnung auf der Ersatzbank ändert sich nichts.

Manager Uli Hoeneß wird auch in Zukunft bei den Spielen des deutschen Rekordmeisters neben dem Coach sitzen.

"Jürgen hat mir Ende letzter Woche gesagt, dass er sich sehr freuen würde, wenn ich neben ihm auf der Bank sitze. Ich habe mich sehr darüber gefreut und die Anfrage gerne angenommen", sagte Hoeneß der "Sport Bild".

Plan geändert

Zunächst hatte er geplant, nicht mehr von der Bank, sondern von der Tribüne aus die Spiele zu verfolgen.

Nach Klinsmanns Angebot wird er künftig zwischen dem Cheftrainer und dessen Assistenten Martin Vasquez Platz nehmen.

"Uli ist mein Chef, aber auch mein Ratgeber. Das sind 30 Jahre Erfahrung neben mir, es wäre ja dumm, darauf zu verzichten. Darum habe ich ihn gebeten, sich weiter auf die Bank zu setzen", meinte Klinsmann in der "SZ". 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung