HSV verliert Testspiel gegen Liberec

SID
Mittwoch, 16.07.2008 | 21:04 Uhr
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Längenfeld - Der Hamburger SV hat sein erstes Testspiel im Trainingslager im österreichischen Längenfeld verloren. Die Hanseaten unterlagen dem tschechischen Pokalsieger Slovan Liberec mit 1:2 (1:0).

Paolo Guerrero hatte die Norddeutschen, die vor der Partie zwei Trainingseinheiten absolviert hatten, vor rund 1000 Zuschauern in der 33. Minute in Führung gebracht.

Verletzt vom Platz gehen musste Bastian Reinhardt, der sich im Zweikampf eine Verletzung an der Augenbraue zugezogen hatte. Guerrero bekam kurz vor Schluss einen Schlag auf die Wade.

Nicht mitwirken konnten Torwart Frank Rost, der wegen einer Bauchmuskelreizung erst am Freitag wieder ins Ötztal reist, und Stürmer Mohamed Zidan wegen einer Wunde am Schienbein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung