Montag, 02.06.2008

Transfer geplatzt

Basa doch nicht zum BVB

Dortmund - Der Transfer von Marko Basa zu Borussia Dortmund ist geplatzt. "Wir ziehen uns zurück und werden einen anderen Innenverteidiger verpflichten. Ich sehe keine Chance mehr, diesen Transfer noch zu realisieren", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

Bundesliga, Dortmund, Borussia, BVB, Marko Basa
© Getty

Wie der "Kicker" und die "Ruhr Nachrichten" berichteten, fordert der französische Club UC Le Mans weiter eine Ablöse in Höhe von acht Millionen Euro. Der BVB ist aber nicht bereit, mehr als sechs Millionen Euro für den 25 Jahre alten Serben zu bezahlen.

Mit Basa hatte die Borussia bereits vor Wochen Einigung über einen Vierjahresvertrag erzielt.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Ausschau nach Alternativen

"Le Mans hat sich in finanzieller Hinsicht keinen Schritt bewegt", klagte Zorc. Deshalb will er nun die Suche nach einem anderen Manndecker intensivieren: "Irgendwann müssen wir sehen, dass es nicht zu spät wird, um Alternativlösungen zu realisieren."

Weil der Klub in der vorigen Saison die meisten Gegentore in der Bundesliga (62) kassiert hatte, soll die Deckung stabilisiert werden. Die Verpflichtung des 22-jährigen Brasilianers Felipe Santana war ein erster Schritt in diese Richtung.

Das könnte Sie auch interessieren
Claudio Pizarro und Clemens Fritz könnten auch nächste Siason in Grün-Weiß auflaufen

Baumann: Fritz und Pizarro bei Werder "weiter willkommen"

Nuri Sahin verlängert beim BVB bis 2019

BVB verlängert vorzeitig mit Nuri Sahin

Zlatan Ibrahimovic stand vor Jahren auf dem Zettel von Bayern München

Scout packt aus: FC Bayern wollte Ibrahimovic


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.