Auf Grund einer Oberschenkel-Verletzung

Werder ohne Diego gegen Cottbus

SID
Freitag, 02.05.2008 | 18:27 Uhr
Fußball, Bundesliga, Bremen, Diego
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bremen - Werder Bremen muss im Bundesliga-Heimspiel gegen Energie Cottbus (Sa. 15.30 Uhr im SPOX-TICKER und bei Premiere) auf Spielmacher Diego verzichten. Der Brasilianer, der seit Dienstag an einer schmerzhaften Oberschenkelverletzung laboriert, sagte nach einer individuellen Trainingseinheit seinen Einsatz endgültig ab.

"Ich spüre immer noch Schmerzen", erklärte der Mittelfeldspieler. Für ihn könnte Mesut Özil in die Startelf rücken. Auch Kapitän Frank Baumann ist wieder fit und steht für einen Einsatz zur Verfügung.

"Es war klar, dass wir Diego nur in den Kader nehmen, wenn es Sinn macht", kommentierte Trainer Thomas Schaaf den Ausfall seines Leistungsträgers.

Hellwach bei Energie-Kontern 

Im Fernduell mit Schalke 04 um Platz zwei zählt für die Bremer nur ein Sieg gegen die abstiegsbedrohten Lausitzer. "Wir müssen uns so viele Möglichkeiten wie zuletzt beim 3:3 in Karlsruhe erarbeiten und besser im Abschluss agieren", forderte der Coach.

Schaaf warnte seine Profis davor, den Gegner zu unterschätzen: "Wir müssen hellwach bei den Energie-Kontern sein." Im Vorjahr hatte Cottbus beim 1:1 einen Punkt aus dem Weserstadion entführt. Werder- Manager Klaus Allofs verbreitete Zuversicht: "Wir sind spielerisch gut drauf. Es gibt keinen Grund, mit Angst in das Spiel zu gehen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung