Bundesliga

DFB und Hoyzer legen Rechtsstreit bei

SID
Freitag, 04.04.2008 | 12:53 Uhr
fußball, bundesliga, hoyzer
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Frankfurt/Main - Die juristische Aufarbeitung des Schiedsrichter-Manipulationsskandals um Ex-Referee Robert Hoyzer steht unmittelbar vor dem Ende. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und Hoyzer haben sich über die Schadenersatzforderungen des Verbandes geeinigt.

Wie der DFB mitteilte, erkennt der wegen Wett- und Spielmanipulationen verurteilte Hoyzer einen Schadenersatz in Höhe von 750.000 Euro von denen er 126.000 Euro zu zahlen hat.

Die Rückzahlungen in Höhe von 700 Euro monatlich über 15 Jahre sollen spätestens 2010 beginnen. "Ich bin froh, dass das Verfahren so beendet werden kann", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Ursprünglich hatte der DFB 1,8 Millionen Euro gefordert. Der Vergleich muss noch durch das Landgericht Berlin bestätigt werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung