Kartellamt: Vermarktung niemals optimal

SID
Mittwoch, 12.03.2008 | 12:44 Uhr
bundesliga
© DPA
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar

Berlin - Das Bundeskartellamt bewertet die Prüfung des neuen TV-Vertrags der Deutschen Fußball Liga (DFL) mit der Kirch-Tochter KF 15 als äußerst kompliziert.

"Es gibt eine extreme Breite der Interessen, eine Lösung wird sehr schwierig", sagte Behördenchef Bernhard Heitzer in Berlin.

Es gebe sowohl gute Argumente für eine Zentral- als auch für eine Einzelvermarktung der künftigen Bundesliga-Rechte. Es sei verständlich, dass Bayern München lieber eine individuelle Vermarktung wolle, weil der Rekordmeister dann mehr verdienen könne. Kleinere Klubs wie Zweitligist 1860 München hätten eher das Interesse, Geld aus einem Topf der Zentralvermarktung zu bekommen.

"Wir müssen da eine vernünftige Lösung finden, die aber nicht optimal sein kann", sagte Heitzer.

DFL unter Zeitdruck 

Seine Behörde hatte Bedenken gegen die Zentralvermarktung angemeldet. Darauf beruht aber der Sechsjahreskontrakt mit einem Gesamtvolumen von drei Milliarden Euro.

Die DFL steht nun unter Zeitdruck. Die Liga bereitet mit KF 15 die Ausschreibung der TV- Rechte für die Spielzeiten 2009/2010 bis 2011/2012 vor. Die Kirch-Tochter hat dem Dachverband im Schnitt 500 Millionen Euro pro Saison garantiert.

DFL und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) führen derzeit Gespräche mit dem Kartellamt. Die Wettbewerbshüter durchsuchten am 26. Februar Geschäftsräume von DFB und DFL wegen des Verdachts der Absprache bei der Sponsorensuche.

Heitzer sagte, bei dieser Prüfung werde auch die Gemeinwohlorientierung des DFB eine Rolle spielen. Es sei "schon ernst zu nehmen", dass der Verband mit seinen Einnahmen den Amateur- und Frauenfußball sowie Bolzplätze für Kinder fördere.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung