Roth kündigt "hartes Durchgreifen" an

SID
Montag, 17.03.2008 | 18:25 Uhr
Michael A. Roth
© DPA
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nürnberg - Nach acht Liga-Partien ohne Sieg hat der Präsident des abstiegsbedrohten Bundesligisten 1. FC Nürnberg, Michael A. Roth, scharfe Kritik an der Mannschaft geübt.

"Jetzt wird knallhart durchgegriffen. So geht es jedenfalls nicht weiter", sagte Roth in Nürnberg. "Man weiß ja bald nicht mehr, was man zu den Ergebnissen sagen soll", schimpfte Roth.

Nach der 1:4-Pleite bei Bayer Leverkusen sei nun "Schluss mit Larifari". Die erforderlichen Konsequenzen überlasse er aber Trainer Thomas von Heesen und Sportdirektor Martin Bader. "Wir sind es leid, uns immer schützend vor die Mannschaft zu stellen", sagte Bader.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung