Donnerstag, 27.03.2008

Bundesliga

DFL verzichtet vorläufig auf einheitlichen Spielball

Frankfurt/Main - Der von der Deutschen Fußball Liga (DFL) geplante Einheits-Ball wird frühestens von Juli 2010 an in den Bundesliga-Spielen rollen. Die DFL hat die Ausschreibung für das Produkt per Brief bei den sechs involvierten Sportartikel-Herstellern gestoppt.

Ball, Bälle, Nike,
© Getty

Als Grund gab die DFL das noch laufende Prüfungsverfahren des Bundeskartellamtes an, das derzeit ermittelt, ob eine zentrale Vermarktung der TV-Rechte für die 36 Erst- und Zweitligisten statthaft ist. Laut Statuten würde auch der Einheits-Ball mit unter die Zentralvermarktungsbelange fallen.

Anfang März hatte die Kartell-Behörde einen Fragebogen an die Erst- und Zweitligisten geschickt und um Stellungnahme zur Einheitsvermarktung aufgefordert.

Die Rückgabefrist ist nach Intervention von Bayer Leverkusen bis zum 5. April verlängert worden. In Italien, Spanien und England ist ein Einheits-Ball auf dem Markt und soll den jeweiligen Profi-Ligen bis zu 10 Millionen Euro pro Saison einspielen.

Das könnte Sie auch interessieren
Andreas Christensen bleibt nicht in Gladbach

Eberl: Christensen "muss zurück zu Chelsea"

Toni Kroos und Manuel Neuer kennen sich aus der Nationalmannschaft und vom FC Bayern

Kroos über Neuer-Verletzung: "Lass Dir ruhig Zeit"

Johan Djourou und sein Trainer Markus Gisdol

Gisdols Ärger über Djourou-Kritik verraucht


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.