Bundesliga

Bundesliga-Boom: Erfolgreichstes Geschäftsjahr

SID
Donnerstag, 13.03.2008 | 11:50 Uhr
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Frankfurt/Main - Der Profi-Fußball in Deutschland boomt wie nie und hat in der Saison 2006/07 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Bestehen verzeichnet.

Die 36 Vereine der Bundesliga und 2. Liga erzielten im Vorjahr einen Rekordertrag von 1,75 Milliarden Euro und reduzierten die Gesamtsumme der Verbindlichkeiten um mehr als zehn Prozent, von 662,5 auf unter 600 Millionen Euro. Dies geht aus dem Bundesligareport 2008 hervor, den die Deutsche Fußball Liga (DFL) in Frankfurt/Main vorstellte.

Zur Freude der DFL haben die Klubs ihren soliden Wirtschaftskurs fortgesetzt. Die 18 Bundesligisten erwirtschafteten ausnahmslos ein positives Ergebnis nach Steuern, in der 2. Liga gelang dies immerhin zwölf Vereinen.

Nachwirkungen der WM

Die positive Ertragssituation wurde allerdings auch durch die einmaligen Einnahmen aus dem WM-Überschuss begünstigt. Auch bei der Eigenkapitalausstattung legten die Klubs zu. Bei den Bundesligisten liegt die durchschnittliche Eigenkapitalquote bei 36,2 Prozent, bei den Zweitligisten beträgt sie 6,8 Prozent.

Immerhin 34.805 Menschen bietet der Profi-Fußball Arbeit. Dies sind gut 700 Arbeitsplätze mehr als im Vorjahr. Mit 16,3 Millionen Fans konnte zum sechsten Mal nacheinander ein Zuschauerrekord vermeldet werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung