Nach zwei Spielzeiten als Club-Coach

Meyer dankt für "wunderschöne Jahre"

SID
Donnerstag, 14.02.2008 | 12:10 Uhr
Fußball, Bundesliga, Nürnberg, Meyer
© DPA
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, SVW, VfB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Nürnberg - Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat sich Hans Meyer drei Tage nach seiner Entlassung für "zwei wunderschöne Jahre" beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg bedankt.

"Es war eine wunderschöne Zeit mit packenden Spielen, faszinierenden Abenden und großen Begegnungen", gestand der Club-Coach in einem Offenen Brief auf der Homepage des fränkischen Traditionsvereins.

Die Nürnberger Fans bat der 65-Jährige weiter um vollen Einsatz - auch für seinen Nachfolger Thomas von Heesen: "Und vor allem wünsche und hoffe ich, dass ihr ihn und das Team weiter so unterstützt, wie ihr das in den beiden vergangenen Jahren gemacht habt - diese Unterstützung ist ein Plus gegenüber den Konkurrenten."

"Nürnberg schafft den Klassenerhalt" 

Meyer erklärte in seiner Grußbotschaft: "Nürnberg, so habe ich das Gefühl gehabt, ist tatsächlich aus einer Art Dornröschenschlaf aufgewacht und hat sich in Fußball-Deutschland viele neue Sympathien erworben."

In der Trainerzeit des Thüringers hatte der Club im Mai 2007 erstmals seit 45 Jahren den DFB-Pokal gewonnen und sich zudem für den UEFA-Pokal qualifiziert. Er sei fest davon überzeugt, dass Nürnberg den Klassenerhalt schaffen werde, bekräftigte Meyer.

Auch nach seiner Entlassung will der 65-Jährige erst einmal in der Franken-Metropole bleiben. Meyer hatte auch eine mögliche neue Trainertätigkeit nicht ausgeschlossen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung