Bundesliga

Frontzeck kontert Kritik von Vorgänger Middendorp

SID
Mittwoch, 27.02.2008 | 11:11 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Bielefeld - Arminia Bielefelds Cheftrainer Michael Frontzeck hat seinem Vorgänger Ernst Middendorp schlechte Umgangsformen vorgeworfen und dessen Kritik gekontert.

"Kollegiales Verhalten wird unter Trainern angeblich immer so groß geschrieben. Wenn er sich jetzt so zu Wort meldet, dann ist das ein Niveau, das für sich spricht", sagte Frontzeck der "Sport Bild".

Der im Dezember als Chefcoach des Bundesligisten von seinen Aufgaben entbundene Middendorp hatte die Spielweise seiner früheren Mannschaft unter Frontzeck gerügt. "Ich sehe momentan nur Defensive, Defensive. Mein Anspruch dagegen war nach vorne gerichtet. Es geht nur so", hatte Middendorp geäußert.

Arminia im Trainingslager

Der 43-jährige Frontzeck, dessen Team alle fünf Pflichtspiele des Jahres 2008 verlor hat und gegen den Abstieg kämpft, verteidigte die defensiv orientierte Vorgehensweise seiner Elf. Er habe eine Mannschaft übernommen, die in der Vorrunde 38 Gegentore kassiert habe "und in Auswärtsspielen teilweise geschlachtet wurde". Die Arminia hatte bei Werder Bremen 1:8 und bei Borussia Dortmund 1:6 verloren.

Vor der wegweisenden Partie am Samstag bei der gleichfalls gefährdeten Mannschaft von Hansa Rostock bereitet Frontzeck seine Profis in einem Trainingslager in Bad Segeberg vor.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung