Duisburg - Dortmund 3:3

Ehrenrettung in letzter Sekunde

SID
Samstag, 02.02.2008 | 17:17 Uhr
Fußball, Bundesliga, Duisburg, Dortmund
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Duisburg - Diego Klimowicz hat Borussia Dortmund vor einem Fehlstart in die Bundesliga-Rückrunde bewahrt. Mit seinen Treffern (68./90.+2 Minute) zum 3:3 (0:2) beim MSV Duisburg rettete der erst nach gute einer Stunde als Joker zum Zuge gekommene Stürmer seinem BVB am Samstag einen kaum noch für möglich gehaltenen Punkt.

Vor 29.120 Zuschauern hatten zuvor Julian Filipescu (18.), Tobias Willi (31.) und Mihaj Tararache (59., Foulelfmeter) für den Tabellenletzten getroffen, während Sebastian Kehl (50.) den ersten Gäste-Treffer erzielte. Vier Tage nach dem Pokalerfolg gegen Werder Bremen (2:1) konnten die Dortmunder die drohende Niederlage gerade noch abwenden und den Duisburgern den sechsten Saisonsieg entreißen.

Mit einer Transferoffensive (fünf Neuverpflichtungen) und dem 47-jährigen Hübner als neuem sportlichen Motor wollen die Duisburger noch aus dem Tabellenkeller klettern. Obwohl Trainer Rudi Bommer zunächst nur den Rumänen Claudiu Niculescu debütieren ließ, begannen die MSV-Profis das Projekt Klassenverbleib vielversprechend. Mit enormem Biss und Kampfgeist ließen sie den BVB, dem sie beim Hinrundenstart eine 3:2-Schlappe beschert hatten, in der ersten Halbzeit nur wenig zur Entfaltung kommen.

 Rückenwind und Selbstbewusstsein gab den Gastgebern das 1:0 durch Filipescu (18.), der nach einem Schnitzer von Schlussmann Marc Ziegler aus Nahdistanz einschoss. In der 31. Minute konnte Tobias Willi sogar zum 2:0 erhöhen - die Vorarbeit leistete Niculescu, der in der 44. Minute mit einem 20-Meter-Schuss selbst seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte. Nach einer Flanke von Ivica Grlic hätte Klemen Lavric per Kopf um ein Haar sogar das 3:0 erzielt, doch Ziegler bekam den Ball gerade noch aus der Gefahrenzone.

Dortmund kommt nicht in die Gänge

Die Dortmunder, zuletzt 1994/95 an der Wedau siegreich, taten in den ersten 45 Minuten zu wenig, um ernsthaft noch eine Resultats- Verbesserung zu erreichen. Lediglich Mladen Petric (15./22.) sorgte mit zwei Fernschüssen für Gefahr. Weitere Chancen für den BVB, bei dem für den erkrankten Robert Kovac Ex-Nationalspieler Christian Wörns aufgeboten wurde, waren in den ersten 45 Minuten Mangelware.

Nach dem Wiederanpfiff übernahmen allerdings die Westfalen die Initiative in der MSV-Arena. Aufwind erhielten sie durch den etwas glücklichen Anschlusstreffer von Kehl, der den Ball mit akrobatischem Geschick ins gegnerische Tor bugsierte (50.). Lange konnte sich der BVB darüber nicht freuen: Neun Minuten später verwandelte Tararache einen Foulelfmeter, den Dede an Grlic verursacht hatte.

Doch die Gäste gaben nicht auf und der kurz zuvor eingewechselte Diego Klimowicz brachte die Dortmunder erneut auf 3:2 per Kopfball (68.) heran. Mit dem Abpfiff gelang ihn dann sogar noch der Ausgleich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung