Montag, 28.01.2008

Bundesliga

Strafe für da Silva bleibt

Frankfurt/Main - Die Strafe von acht Spielen Sperre und 10.000 Euro Geldbuße für Vragel da Silva vom Bundesligisten Energie Cottbus ist durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bestätigt worden.

"Es gibt keinen Zweifel daran, dass bewusst nach hinten ausgeschlagen wurde", sagte der Sportgerichts-Vorsitzende Hans E. Lorenz nach der mündlichen Verhandlung in der DFB-Zentrale in Frankfurt/Main.

Der Kontrollausschuss hatte sogar eine Erhöhung der bereits im Einzelrichterverfahren ausgesprochenen Strafe auf neun Spiele Sperre gefordert. Wiederholungstäter da Silva hatte seinem Gegenspieler Gaetan Krebs am 14. Dezember gegen Hannover 96 mit dem linken Ellbogen ins Gesicht geschlagen.

Krass sportwidriges Verhalten 

"Ellbogenschläge sind in hohem Maße gefährlich und bergen ein großes Verletzungsrisiko, weshalb sie entsprechend zu sanktionieren sind", erklärte Lorenz. Zudem wirkte sich straferschwerend aus, dass da Silva bereits in der vergangenen Saison zweimal wegen einer Tätlichkeit in Form krass sportwidrigen Verhaltens bestraft worden war.

Der Vorsitzende des DFB-Kontrollausschusses, Anton Nachreiner (Gottfrieding), hatte in der Verhandlung beantragt, dass da Silva neun Partien aussetzt. Nachreiner vermisste nach eigener Aussage eine Schuldeinsicht bei dem Brasilianer. Das Sportgericht folgte aber dem bereits getroffenen Urteil, das die Cottbuser und auch da Silva angefochten hatten.

Hannovers Trainer Dieter Hecking hatte das Verhalten da Silvas unmittelbar nach der Partie, die Energie mit 5:1 gewann, hart kritisiert. "So etwas gehört nicht in die Bundesliga. Schade, dass sich Energie dadurch viel verdirbt", hatte Hecking damals gesagt.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Das könnte Sie auch interessieren
Serge Gnabry vom SV Werder Bremen könnte zu Borussia Dortmund wechseln

Gnabry: Angebote aus Dortmund und Hoffenheim?

Matija Nastasic vom FC Schalke 04 könnte den Klub im Sommer verlassen

Zieht es Nastasic nach England?

Reinhard Grindel ist seit April 2016 DFB-Präsident

Nach Hass-Plakaten: DFB-Präsident Grindel warnt vor Stehplatz-Verboten


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.