Juve-Trainer skeptisch

"Ich glaube nicht, dass van der Vaart kommt"

SID
Freitag, 11.01.2008 | 11:49 Uhr
Rafael, van der Vaart, Juventus, Hamburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Turin - Juventus Turins Trainer Claudio Ranieri geht nicht davon aus, dass Rafael van der Vaart vom Hamburger SV zum italienischen Rekordmeister wechselt.

"Ich glaube nicht, dass er kommt", sagte der 56-Jährige in einer Fragestunde mit Lesern der "La Gazzetta dello Sport".

Italienische Medien hatten dagegen bereits mehrfach berichtet, dass der Wechsel des niederländischen Nationalspielers schon so gut wie perfekt sei. In der kommenden Woche wollten Vertreter von Juventus nach Hamburg reisen, um mit der HSV-Führung über die Höhe der Ablösesumme zu verhandeln. Van der Vaarts Vertrag in Hamburg endet offiziell 2010.

Im Trainingslager in Dubai hatte der Niederländer italienischen Journalisten gesagt, dass es ein Traum für ihn sei, für Juve zu spielen. Juve-Kapitän Alessandro Del Piero sei immer schon sein Idol gewesen, hatte van der Vaart gesagt.

"Das stimmt alles nicht" 

Der Holländer dementierte am Freitag aber den Kontakt: "Ich habe keinen Kontakt zu Juventus Turin", sagte der HSV-Kapitän. Er bestritt, sich mit Juve bereits einig zu sein.

"Das stimmt alles gar nicht." Es sei alles offen. "Es kann sein, dass bald eine Entscheidung fällt, es kann sich aber auch noch hinziehen", sagte van der Vaart. Er schließe nicht aus, auch in der nächsten Saison für den HSV zu spielen.

Neuer Spielmacher im Visier

Derweil scheint der HSV bereits einen Nachfolger im Blick zu haben. Beim 2:1-Testspielsieg gegen Vasco da Gama am Donnerstag stand Manoel Morais im Blickpunkt. Der Spielmacher der Brasilianer war Dietmar Beiersdorfer während seiner letzten Brasilien-Reise aufgefallen, berichtet das "Hamburger Abendblatt".

Der dribbelstarke Morais hatte vor kurzem ein Angebot von Dinamo Zagreb abgelehnt. Der kroatische Spitzenklub soll über fünf Millionen Dollar angeboten haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung