Bundesliga

HSV gewinnt in Dubai Test gegen China

SID
Samstag, 12.01.2008 | 16:20 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Dubai - Der Hamburger SV hat auch sein zweites Testspiel während des Trainingslagers in Dubai gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens setzte sich beim Turnier "Dubai Football Challenge" mit 4:0 (1:0) gegen die Nationalmannschaft Chinas durch.

Vor rund 750 Zuschauern trafen Rafael van der Vaart (44./54.), Romeo Castelen (59.) und Paolo Guerrero (75.) für die Hamburger, denen der Turniersieg kaum noch zu nehmen ist. Ob die Norddeutschen wie bereits 2007 den Cup holen, entschied sich in der zweiten Partie des Tages zwischen Vasco da Gama und der Nationalmannschaft der Vereinigten Arabischen Emirate.

Im Gegensatz zum 2:1-Sieg gegen die Brasilianer von Vasco da Gama spielte der HSV in der ersten Halbzeit gegen China schwach. Die Norddeutschen waren zwar in der ersten Halbzeit das klar bessere Team, ließen jedoch fast jegliche Kreativität in der Offensive vermissen.

Überragender van der Vaart 

Auffälligster Akteur in Reihen des Tabellendritten der Bundesliga war erneut Kapitän van der Vaart, der eine Minute vor der Halbzeit einen Freistoß aus 17 Metern zum 1:0 verwandelte.

Nach dem Wechsel steigerten sich die Norddeutschen deutlich. Nach einem herrlichen Pass von Piotr Trochowski spielte van der Vaart zwei chinesische Abwehrspieler aus und markierte das 2:0. Nur fünf Minuten später war van der Vaart der Passgeber zum 3:0 durch Castelen. Nach einem Solo markierte Guerrero den Endstand in der einseitigen Partie.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung