Bundesliga

BVB-Kapitän Wörns kämpft um Stammplatz

SID
Mittwoch, 31.10.2007 | 11:56 Uhr
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Dortmund - Er rechnete mit einem schnellen Comeback, musste jedoch mit einem Platz auf der Auswechselbank vorlieb nehmen. Der langen und erfolgreichen Karriere von Christian Wörns droht ein unrühmliches Ende.

Erstmals seit fünf Jahren steht der altgediente Manndecker und ehemalige Nationalspieler im Duell mit dem FC Bayern München trotz voller Fitness nicht in der Startelf von Borussia Dortmund. Als Fingerzeig wollte Trainer Thomas Doll seine überraschende Maßnahme jedoch nicht bewertet wissen: "Das bedeutet nicht, dass jemand auf lange Sicht abgeschrieben ist."

Dennoch spricht derzeit viel dafür, dass dem 35 Jahre alten Mannschaftskapitän auch in den kommenden Wochen nur die Zuschauerrolle bleibt. Denn der für den nach abgelaufener Sperre wieder einsatzbereiten Wörns ins Team beorderte Markus Brzenska rechtfertigte beim 0:0 gegen den FC Bayern trotz einiger Stockfehler das Vertrauen des Trainers.

Zudem lieferten auch die bisherigen Saisonauftritte von Wörns nur wenig Argumente für seine schnelle Rückkehr ins Team. Schließlich erwies sich das in einer großen Boulevard-Zeitung bereits als "Opa-Abwehr" verspottete Duo Wörns/Robert Kovac als wenig sattelfest: In 270 gemeinsamen Minuten gab es beachtliche zehn Gegentore.

Wörns braucht 25 Einsätze 

Ein Passus im Vertrag trägt dazu bei, dass sich die Diskussionen um das nahe Karriereende von Wörns verstärken. Denn der Kontrakt verlängert sich nur dann um ein Jahr, wenn der auf der BVB-Gehaltsliste weit oben rangierende Innenverteidiger mehr als 25 Saisonspiele bestreitet.

Über die Gemütslage des Reservisten kann wegen des noch immer anhaltenden Medienboykotts der BVB-Profi nur spekuliert werden. Nach Einschätzung von Trainer Doll hat er die Verbannung mit Verständnis aufgenommen: "Wir hatten ein gutes Gespräch. Er hat professionell reagiert."

Zorc sieht sich um

Normalerweise gehört Wörns nicht zu denen, die sich stillschweigend geschlagen geben. Seine heftige Verbalschelte gegen den damaligen Bundestrainer Jürgen Klinsmann, der ihn aus dem Kader der Nationalmannschaft für die Heim-WM gestrichen hatte, sorgten für ein großes Medienecho.

Doch anders als damals spricht die Form eher gegen Wörns. Nicht zuletzt deshalb hat sich Sportdirektor Michael Zorc längst auf die Suche nach einer Verstärkung für die mit 19 Gegentreffern viertschlechteste Abwehr der Bundesliga begeben. Liebend gern würde der ehemalige BVB-Profi schon in der Winterpause Vollzug melden.

Ein solcher Transfer würde die Ausgangslage für Wörns, der von Doll noch vor Saisonbeginn wegen seiner beachtlichen Ausdauerwerte gelobt worden war, weiter verschlechtern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung