Sanders Stuhl wackelt immer mehr

Von dpa
Samstag, 22.09.2007 | 17:29 Uhr
© Getty
Advertisement
Premier League
Live
Stoke -
West Ham (Delayed)
Premier League
Live
Brighton -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Live
Watford -
Huddersfield (DELAYED)
Primera División
Girona -
Getafe
Eredivisie
Sparta -
Feyenoord
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Eredivisie
Alkmaar -
Ajax
First Division A
Brügge -
Anderlecht
Ligue 1
Nantes -
Angers
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Premier League
West Bromwich -
Man United
Primera División
Celta Vigo -
Villarreal
Ligue 1
Nizza -
Bordeaux
Premier League
Bournemouth -
Liverpool
Serie A
Benevento -
SPAL
Primera División
Las Palmas -
Espanyol
Primeira Liga
Sporting -
Portimonense
Primera División
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston

Cottbus - Petrik Sander steht als erster Bundesliga-Trainer dieser Saison vor dem Aus - Felix Magath gelang mit dem VfL Wolfsburg dagegen der erhoffte Befreiungsschlag. Im Kellerduell gewannen die Wölfe am 6. Spieltag bei Energie Cottbus mit 2:1 (1:1).

Unmittelbar nach Abpfiff beraumte Energie-Manager Steffen Heidrich eine Krisensitzung ein, in der über die Zukunft von Trainer Sander entschieden werden soll. "Es gab die klare Festlegung, dass sich bei einer Niederlage die Gremien zusammensetzen und es um 21 Uhr eine Pressemitteilung gibt, wie es weitergeht", so Heidrich.

Die Pressemitteilung kam dann erst am nächsten Morgen. Ihr Inhalt: Petrik Sander ist nicht mehr Trainer von Energie Cottbus. Er und Co-Trainer Thomas Hoßmang sind mit sofortiger Wirkung freigestellt. Als Übergangslösung wird Heiko Weber, der im Sommer die  zweite Energie-Mannschaft übernommen hatte, das zunächst das Training leiten.

Krzynowek entscheidet das Spiel 

Den entscheidenden Treffer für die Wölfe markierte derweil sieben Minuten vor dem Ende nach großem Chaos in der Energie-Abwehr Jacek Krzynowek. Die Lausitzer warten damit noch immer auf den ersten Saisonsieg, die sportliche Leitung hatte für diesen Fall die Ablösung Sanders als eine Option auf dem Zettel.

Dem von Magath gecoachten VfL glückte nach drei sieglosen Spielen der erste Dreier. Edin Dzeko hatte die Gäste vor 15 269 Zuschauern in Führung (21. Minute) gebracht, Dennis Sörensen glich zwischenzeitlich aus (31.).

Druck lähmt Cottbus

Der Druck, unbedingt den ersten Saisonsieg einspielen zu müssen, klebte den Gastgebern lange wie Blei an den Füßen. Trotz Sanders System-Umstellung auf zwei Spitzen und drei neuen Profis in der Startelf blieb die erwartete Anfangs-Offensive der Lausitzer aus.

Die Gäste, bei denen Trainer Magath ebenfalls drei Leute getauscht hatte, kontrollierten die Partie, ohne selbst zu überzeugen. Ein Abseitstor von Marcelinho wurde zurecht noch aberkannt.

Doch als der Brasilianer auf Einladung seines Cottbuser Landsmanns Vragel da Silva, der nach langer Sperre erstmals wieder spielen durfte, durchs Mittelfeld spazierte, war es passiert.

Dzeko rechtfertigt Vertrauen

Der 21-jährige Dzeko, von Magath überraschend als einzige echte Spitze aufgestellt, verwertete die Marcelinho-Vorarbeit mit einem geschickten Schlenzer ins lange Eck. Eine Woche zuvor beim 1:2 gegen Karlsruhe war der lange Bosnier noch nicht einmal im Kader, am Samstag bedankte sich der für vier Millionen Euro aus Teplice gekommene Stürmer mit seinem ersten Bundesliga-Tor für das Trainer- Vertrauen.

Wie schon so oft in der laufende Saison versäumte es der VfL nach der Führung aber nachzulegen - und nach einem Fehlgriff von Torwart Simon Jentzsch war Energie plötzlich doch im Spiel.

Krzynowek trifft zum dritten Mal

Der VfL-Keeper war nach einem schönen Pass des Zyprers Efstathios Aloneftis zwar rechtzeitig aus seinem Tor geeilt, hielt den Ball aber nicht fest. So konnte Sörensen, mit rund einer Million Euro Energies Rekordeinkauf, im zweiten Nachpacken die Kugel ins leere Wolfsburger Tor schieben.

Der zweite Saison-Treffer des Dänen löste bei Energie einige Bremsen, vor allem bei einem Schrägschuss von Dimitar Rangelow (45.) und einem Kopfball von Sörensen reagierte Jentzsch hervorragend. Das entscheidende Tor aber fiel auf der anderen Seite: Als Energie den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte, schoss Krzynowek zu seinem dritten Saisontor ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung