Transfer-News: Die besten Gerüchte und Top-Deals am 19. Juli

 
Der Transfermarkt hat bis zum 2. September geöffnet und bis dahin wird wohl noch der ein oder andere große Deal über die Bühne gehen. Die heißesten Wechselgerüchte und -deals vom 19. Juli.
© getty
Der Transfermarkt hat bis zum 2. September geöffnet und bis dahin wird wohl noch der ein oder andere große Deal über die Bühne gehen. Die heißesten Wechselgerüchte und -deals vom 19. Juli.
DANNY ROSE (Tottenham Hotspur): Schalke will auf der Position links hinten noch nachlegen - und schreckt anscheinend auch vor großen Namen nicht zurück. Laut Sky Sports will Königsblau gerne Spurs-Verteidiger Rose in den Kader holen.
© getty
DANNY ROSE (Tottenham Hotspur): Schalke will auf der Position links hinten noch nachlegen - und schreckt anscheinend auch vor großen Namen nicht zurück. Laut Sky Sports will Königsblau gerne Spurs-Verteidiger Rose in den Kader holen.
Allerdings: Tottenham soll 22 Millionen Euro für den 30-maligen Nationalspieler aufrufen, für Schalke kaum zu stemmen. Zudem soll auch PSG im Poker um den englischen Nationalspieler mitmischen.
© getty
Allerdings: Tottenham soll 22 Millionen Euro für den 30-maligen Nationalspieler aufrufen, für Schalke kaum zu stemmen. Zudem soll auch PSG im Poker um den englischen Nationalspieler mitmischen.
MIGUEL TRAUCO (Flamengo): Eine günstigere Alternative könnte der Peruaner von Flamengo sein. Laut dem türkischen Portal Ajansspor ist Trauco bereits in Gelsenkirchen. Die Knappen sollen Besiktas im Poker ausgestochen haben.
© getty
MIGUEL TRAUCO (Flamengo): Eine günstigere Alternative könnte der Peruaner von Flamengo sein. Laut dem türkischen Portal Ajansspor ist Trauco bereits in Gelsenkirchen. Die Knappen sollen Besiktas im Poker ausgestochen haben.
ANDRE SCHÜRRLE (Borussia Dortmund): Beim BVB-Angreifer gab es zuletzt Gerüchte, dass er Russland nicht abgeneigt sei. Das bestätigte nun auch Schürrles Berater gegenüber dem russischen Portal Sport24.ru.
© getty
ANDRE SCHÜRRLE (Borussia Dortmund): Beim BVB-Angreifer gab es zuletzt Gerüchte, dass er Russland nicht abgeneigt sei. Das bestätigte nun auch Schürrles Berater gegenüber dem russischen Portal Sport24.ru.
"Wir sprechen mit russischen Klubs, aber ich kann keine genauen Namen nennen", hielt sich Ingo Haspel, der Agent von Schürrle aber bedeckt. Laut dem Portal Chmapionat soll es sich um Spartak und Lokomotive Moskau handeln.
© getty
"Wir sprechen mit russischen Klubs, aber ich kann keine genauen Namen nennen", hielt sich Ingo Haspel, der Agent von Schürrle aber bedeckt. Laut dem Portal Chmapionat soll es sich um Spartak und Lokomotive Moskau handeln.
NEYMAR (Paris Saint-Germain): Der FC Barcelona lässt anscheinend nichts unversucht, um den Superstar zurückzuholen. Wie Sky berichtet, haben die Katalanen PSG nun ein fettes Angebot unterbreitet. Demnach bietet Barca zunächst einmal 100 Millionen Euro.
© getty
NEYMAR (Paris Saint-Germain): Der FC Barcelona lässt anscheinend nichts unversucht, um den Superstar zurückzuholen. Wie Sky berichtet, haben die Katalanen PSG nun ein fettes Angebot unterbreitet. Demnach bietet Barca zunächst einmal 100 Millionen Euro.
Die Spanier sollen PSG eine Liste mit 6 Spielern gegeben haben, aus der sich PSG zusätzlich zu dem Geld zwei Akteure aussuchen darf. Auf der Liste stehen offenbar Coutinho, Ousmane Dembele, Ivan Rakitic, Nelson Semedo, Samuel Umtiti und Malcom.
© getty
Die Spanier sollen PSG eine Liste mit 6 Spielern gegeben haben, aus der sich PSG zusätzlich zu dem Geld zwei Akteure aussuchen darf. Auf der Liste stehen offenbar Coutinho, Ousmane Dembele, Ivan Rakitic, Nelson Semedo, Samuel Umtiti und Malcom.
Ein Problem soll es allerdings geben. Coutinho und Dembele möchten wohl auf keinen Fall nach Paris wechseln.
© getty
Ein Problem soll es allerdings geben. Coutinho und Dembele möchten wohl auf keinen Fall nach Paris wechseln.
DAVID ALABA (FC Bayern): Barcelona hat laut Mundo Deportivo erneut den Österreicher im Visier. Die Katalanen, die angeblich schon 2018 Interesse hatten, wollen demnach den Bayern-Verteidiger, um Alba auf dem linken Flügel ein wenig Dampf zu machen.
© getty
DAVID ALABA (FC Bayern): Barcelona hat laut Mundo Deportivo erneut den Österreicher im Visier. Die Katalanen, die angeblich schon 2018 Interesse hatten, wollen demnach den Bayern-Verteidiger, um Alba auf dem linken Flügel ein wenig Dampf zu machen.
Das Blatt berichtet weiter, dass der Österreicher seinen Vertrag (bis 2021) bei den Bayern nicht verlängern möchte. Spätestens 2020 könnte den Bayern deswegen ein Alaba-Abgang drohen - und Barca sei ein heißer Kandidat.
© getty
Das Blatt berichtet weiter, dass der Österreicher seinen Vertrag (bis 2021) bei den Bayern nicht verlängern möchte. Spätestens 2020 könnte den Bayern deswegen ein Alaba-Abgang drohen - und Barca sei ein heißer Kandidat.
DIADIE SAMASSEKOU (Red Bull Salzburg): Der Mittelfeldmann war zuletzt beim FC Liverpool im Gespräch, doch weil Naby Keita bleiben soll, ist für den Mann aus Mali kein Platz. Dafür soll laut Infos der Kronenzeitung der BVB dran sein.
© getty
DIADIE SAMASSEKOU (Red Bull Salzburg): Der Mittelfeldmann war zuletzt beim FC Liverpool im Gespräch, doch weil Naby Keita bleiben soll, ist für den Mann aus Mali kein Platz. Dafür soll laut Infos der Kronenzeitung der BVB dran sein.
Einen Haken hat die Sache aber wohl. Dortmund will demnach zuerst JULIAN WEIGL verkaufen, damit im Kader Platz für den afrikanischen Sechser ist.
© getty
Einen Haken hat die Sache aber wohl. Dortmund will demnach zuerst JULIAN WEIGL verkaufen, damit im Kader Platz für den afrikanischen Sechser ist.
In Dortmund kennen sie den Salzburg-Staubsauger schon länger. Im Frühjahr 2018 duellierten sich Salzburg und der BVB in der Europa League. Salzburg setzte sich durch, Samassekou spielte die kompletten 180 Minuten.
© getty
In Dortmund kennen sie den Salzburg-Staubsauger schon länger. Im Frühjahr 2018 duellierten sich Salzburg und der BVB in der Europa League. Salzburg setzte sich durch, Samassekou spielte die kompletten 180 Minuten.
1 / 1
Werbung
Werbung