Wettskandal bei St. Pauli

Ex-Profi Schnitzler freigesprochen

SID
Donnerstag, 30.04.2015 | 17:18 Uhr
Rene Schnitzler spielte bis zu seiner Sperre für St. Pauli
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Im Prozess um den Wettskandal von 2010 ist der frühere Profi Rene Schnitzler überraschend vom Vorwurf der Spielmanipulation freigesprochen worden. Der Vorsitzende Richter Stefan Culemann sah es in der Verhandlung vor der achten Strafkammer am Landgericht Bochum nicht als erwiesen an, dass der ehemalige Spieler des FC St. Pauli bewusst Einfluss auf den Ausgang vier verschiedener Partien im Jahr 2008 genommen habe.

Stattdessen wurde Schnitzler lediglich wegen Steuerhinterziehung zu 90 Tagessätzen à zehn Euro verurteilt, weil er mindestens 60.000 Euro Bestechungsgeld von einer Wettmafia angenommen und nicht versteuert habe. "Wir waren in Geldnot und haben uns bezahlen lassen, aber niemals auf den Ausgang eines Spiels Einfluss genommen", sagte der 30-Jährige vor Gericht.

Unter Verdacht standen die Spiele der Hamburger gegen Alemannia Aachen (11. Mai 2008), Hansa Rostock (26. September 2008) und Mainz 05 (18. Mai 2008 und 23. November 2008). Laut Anklage sollten die Kiezkicker die genannten Begegnungen allesamt verlieren, einmal mit mindestens zwei Toren Unterschied. Bis auf die letzte Partie sind die angeblich vereinbarten Spielausgänge auch eingetreten.

Schnitzler bestreitet Einflussnahme

Schnitzler hatte seine Beteiligung in Spielmanipulationen bestritten und über seinen Anwalt auf Freispruch plädiert. Nicht geklärt werden konnte außerdem, ob er seinerzeit auch gegen seinen eigenen Verein gewettet hat.

Nach Bekanntwerden des Wettskandals im Jahr 2010 war Schnitzler vom Deutschen Fußball Bund (DFB) für zweieinhalb Jahre für alle Fußballspiele gesperrt worden. Damit war seine Profikarriere, die bei Borussia Mönchengladbach begonnen hatte, beendet.

Auch der niederländische Wettanbieter Paulus R. und ein Mittelsmann wurden vom Vorwurf des Wettbetrugs freigesprochen. Paulus R. wurde nach der Urteilsverkündung aus der Untersuchungshaft entlassen, weil die deutsche Justiz Straftaten, die in einem anderen Land begangen wurden, nicht bestrafen darf.

Der FC St. Pauli im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung