Gespräch zwischen Blatter und Rummenigge

FIFA will Top-Klubs höher entschädigen

SID
Mittwoch, 18.01.2012 | 16:09 Uhr
FIFA-Präsident Sepp Blatter geht auf die europäischen Topklubs zu
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Die FIFA und die Vereinigung der europäischen Top-Klubs (ECA) nehmen Gespräche über die Finanzierung und Entschädigung für die bei Länderspielen eingesetzten Profis auf. Nach Angaben der FIFA haben sich am Mittwoch Bayern-München-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge als Vorsitzender der ECA und FIFA-Präsident Sepp Blatter zu einem konstruktiven Gespräch getroffen.

Zuletzt hatten Rummenigge und die 200 Mitglieder der ECA Blatter wegen seines Führungsstils kritisiert und die terminliche Abstimmung zwischen dem Weltverband und den Vereinen bemängelt. Speziell fordern die Vereine eine höhere finanzielle Kompensation für die Abstellung ihrer Nationalspieler.

Die FIFA hat zugesagt, hierfür insgesamt 55 Millionen Euro aus den Einnahmen der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien an die Klubs auszuschütten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung