Wettskandal: Cichon soll angeklagt werden

SID
Montag, 22.08.2011 | 20:33 Uhr
Auch der Hauptangeklagte Ante Sapina (l.) hatte gegen Thomas Cichon ausgesagt
© Getty

Im Prozess um den größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte müssen sich weitere Spieler vor der Bochumer Staatsanwaltschaft verantworten.

Im Prozess um den größten Wettskandal der europäischen Fußballgeschichte müssen sich weitere Spieler vor der Bochumer Staatsanwaltschaft verantworten. Nach Informationen von "Spiegel.de" wird die Anklage auch gegen den früheren Bundesligaprofi Thomas Cichon eröffnet.

"Wir werden im kommenden Herbst die Anklagen gegen Profifußballer verschicken", sagte Staatsanwalt Andreas Bachmann. Cichons Anwalt Andreas Bartholome bestätigte dies: "Wir warten derzeit darauf, was kommt. Uns ist vom Staatsanwalt gesagt worden, dass Herr Cichon im Oktober angeklagt wird."

Sapina sagt gegen Cichon aus

Cichons ehemaliger Teamkollege beim VfL Osnabrück, Marcel Schuon, hatte den 131-maligen Bundesligaspieler beschuldigt, Spiele aktiv manipuliert zu haben. Schuon selbst war zu einer zehnmonatigen Haftstrafe verurteilt worden. Auch die mutmaßlichen Drahtzieher Ante Sapina, Nürettin G. und Marijo C. hatten gegen Cichon ausgesagt.

"Herr Cichon hat sich den Anschuldigungen in mehreren polizeilichen Verhören gestellt. Er weist insbesondere die Beschuldigungen von Günay weit von sich", sagte Anwalt Bartholomé. Dennoch muss sich Cichon, der zuletzt in Südafrika für den Erstligisten Moroka Swallows gespielt hatte, wegen "Betrug als Mitglied einer Bande" verantworten.

Bartholome glaubt indes nicht, dass es zum Prozess kommt. "Dafür gibt es aus unserer Sicht keinen Grund." Zu Beginn des Jahres hatte Cichon bereits vor dem Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) aussagen müssen und sich von den Anschuldigungen distanziert.

Hohe Haftstrafen für Ante Sapina und Marijo C.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung