Nach WM-Eklat

Streit um Ribery-Comeback für Frankreich

SID
Dienstag, 01.02.2011 | 20:09 Uhr
Laurent Blanc lässt sich in der Causa Franck Ribery nicht reinreden
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Laut Nationaltrainer Laurent Blanc ist die Türe für die "WM-Rebellen" Franck Ribery und Patrice Evra zur französischen Auswahl nicht komplett geschlossen.

Frankreichs Nationaltrainer Laurent Blanc hat ein Comeback der "WM-Rebellen" Franck Ribery und Patrice Evra im Trikot der Equipe Tricolore nicht ausgeschlossen. "Ich bin in meiner Auswahl völlig frei", sagte Blanc der Tageszeitung Midi Libre und reagierte damit auf Forderungen der französischen Sporministerin Chantal Jouanno, das Duo nicht mehr für das Nationalteam zu berücksichtigen.

"Ich kann die Überlegungen nicht verstehen, dass die Anführer der Revolte von Südafrika wieder integriert werden könnten", hatte Jouanno vergangene Woche gesagt: "Unabhängig von ihrer Qualität wäre ihre Rückkehr nicht akzeptabel. Man kann nicht Schande über Frankreich bringen und dann wieder in der französischen Mannschaft spielen wollen."

Der frühere Kapitän Evra und Bayern Münchens Mittelfeldstar Ribery gehörten im Sommer bei der WM in Südafrika zu den Rädelsführern eines Spielerstreiks nach der Suspendierung von Angreifer Nicolas Anelka durch den damaligen Trainer Raymond Domenech. Anelka war später für 18 Spiele aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen worden, Evra für fünf Partien, Ribery für drei.

Evra könnte theoretisch vom neuen Nationalcoach Laurent Blanc in der kommenden Woche für ein Länderspiel am 9. Februar gegen Brasilien wieder berufen werden. Ribery ist wie schon während der letzten Spiele im vorigen Jahr verletzt.

Sportministerin gegen Ribery-Comeback

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung