Fußball

Pele spricht sich für Torrichter aus

SID
Montag, 28.06.2010 | 09:12 Uhr
Pele wurde mit Brasilien dreimal Weltmeister
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Pele hat sich nach dem nicht gegebenen Tor der Engländer für einen Torrichter ausgesprochen. "Er sieht besser, ob der Ball drin war oder nicht", so Brasiliens Fußball-Idol.

Nach dem nicht gegebenen Tor der Engländer durch Frank Lampard im WM-Achtelfinalduell gegen Deutschland (1:4) schlägt Brasiliens Fußball-Idol Pele menschliche Hilfe, aber keine technische für die Unparteiischen vor.

"Ich glaube, das ein Schiedsrichter hinter dem Tor es einfacher hat, die Szene einzuschätzen. Er sieht besser, ob der Ball drin war oder nicht", erklärte der 69-Jährige am Rande einer Stadioneinweihung in Maceio (Brasilien).

Dagegen hält der dreimalige Weltmeister nichts von einem Chip im Ball. "Da gibt es ein technisches Problem. Wenn der Torhüter den Ball festhält und hinter die Linie kommt, könnte das vom Chip nicht registriert werden", erläuterte der FIFA-Jahrhundertfußballer, der großen Diskussionsbedarf auf den Weltverband zukommen sieht.

Brasilien gegen Chile vor Pflichtaufgabe

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung