Schiedsrichter Övrebö beendet Karriere

SID
Freitag, 21.05.2010 | 16:49 Uhr
Tom Henning Övrebö erhielt nach dem CL-Halbfinale zwischen Chelsea und Barca Morddrohungen
© Getty

Nach seiner Nicht-Berücksichtigung für die WM hat Referee Tom Henning Övrebö seinen Rücktritt erklärt. Letztes Jahr war der Norweger heftig von Michael Ballack attackiert worden.

Vor knapp einem Jahr zog sich Tom Henning Övrebö den geballten Zorn von Michael Ballack zu, nun beendet der norwegische Schiedsrichter seine Karriere.

Der 43-Jährige zog damit die Konsequenzen aus der Nicht-Berücksichtigung für die Weltmeisterschaft in Südafrika (11. Juni bis 11. Juli).

Övrebö, der seit 2001 23 Spiele in der Champions League und zahlreiche Länderspiele leitete, hat bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine die Altersgrenze von 45 Jahren überschritten.

"Övrebö und sein Team haben ihr großes Ziel nicht erreicht", sagte Norwegens Schiedsrichter-Boss Rune Pedersen.

"Das große Ziel nicht erreicht"

Övrebö war erstmals 2009 in die Negativ-Schalgzeilen geraten, nachdem der Norweger dem FC Chelsea im Halbfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Barcelona (1:1) nach Meinung der Blues vier Elfmeter verweigerte.

Nach dem Aus gegen die Katalanen war Övrebö von Ballack und Didier Drogba heftig attackiert worden. Von fanatischen englischen Fans erhielt der 43-Jährige sogar Morddrohungen und musste laut englischen Medienberichten das Land unter Polizeischutz verlassen.

In dieser Saison übersah Övrebö beim 2:1-Sieg des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München im Achtelfinale der Königsklasse gegen den AC Florenz eine klare Abseitsposition des Siegtorschützen Miroslav Klose und brachte so die Italiener gegen sich auf.

Fußball im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung