Der Held von Bern

Ottmar Walter wird 85

SID
Freitag, 06.03.2009 | 09:52 Uhr
Ottmar Walter erhielt zum 80. das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Ottmar Walter, einer der Helden von Bern, feiert heute seinen 85. Geburtstag. Aus gesundheitlichen Gründen wird jedoch nur im kleinen Kreis gefeiert.

Er ist einer der Helden von Bern, er ist Träger des Großen Bundesverdienstkreuzes sowie des Ehrenschilds des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), und er ist eines der größten deutschen Fußball-Idole.

Doch kurz vor seinem 85. Geburtstag am heutigen Freitag ist Ottmar Walter gesundheitlich angeschlagen. Der Weltmeister von 1954 wird seinen Ehrentag nur im kleinen Kreis feiern.

Keine offizielle Feier des 1. FCK

Er kurierte zuletzt in einer Klinik im südpfälzischen Kurort Bad Bergzabern die Nachwirkungen eines Sturzes aus. Wenn es nach den Plänen von Ottmar Walter, neben Hans Schäfer (1. FC Köln) und Horst Eckel (1. FC Kaiserslautern) einer von noch drei lebenden Spielern der deutschen Weltmeister-Elf von 1954, geht, feiert er seinen Geburtstag im heimischen Kaiserslautern in gewohnter Umgebung.

Momentan gehe es ihm "durchwachsen", sagte Walter der Tageszeitung Die Rheinpfalz.

Aus Rücksicht auf den Gesundheitszustand wird auch Walters Heimatverein, Zweitligist 1. FC Kaiserslautern, keine offizielle Feier für seinen früheren Spieler ausrichten, der gemeinsam mit seinem 2002 gestorbenen Bruder Fritz den Grundstein für den Erfolg des Klubs gelegt hat.

Große Erfolge in schweren Zeiten

Das vierte Kind eines Lauterer Gastwirts spielte seit seinem achten Lebensjahr für den FCK. Als 18-Jähriger, mitten im zweiten Weltkrieg, stand Walter beim 7:1-Sieg der Pfälzer gegen den Erzrivalen Waldhof Mannheim in einem Vorrundenspiel um die deutsche Meisterschaft zum ersten Mal auf der großen Fußball-Bühne.

Danach wurde der Stürmer zur Marine eingezogen und wurde in dieser Zeit mit Holstein Kiel Dritter der deutschen Meisterschaft.

Der Krieg hinterließ allerdings seine Spuren bei Walter. Der Pfälzer wurde bei der Invasion der Alliierten verwundet und musste fortan mit drei Splittern im Knie spielen.

Diese Verwundung war es auch, die ihn letztlich im Jahr 1959 nach 275 Punktspielen für den FCK (295 Tore), 21 Länderspielen (10 Tore), zwei Meisterschafts-Erfolgen 1951 und 1953 sowie dem WM-Triumph zum Karriere-Ende zwang.

Am Betzenberg zu Hause

"Er hat meistens nach Verletzungen wieder zu früh angefangen", sagt Walters Frau Anneliese. Seit 60 Jahren sind beide verheiratet bewohnen seit 1950 ein Haus am Fuß des Betzenbergs. Ihr Ehemann betrieb nach seiner aktiven Karriere eine Tankstelle und arbeitete als städtischer Angestellter.

Doch auch nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn geriet Walter nicht in Vergessenheit.

Anlässlich seines 80. Geburtstags wurde ihm zu Ehren das Eingangstor zur Nordtribüne des Fritz-Walter-Stadions, das nach seinem Bruder Fritz benannt ist, in Ottmar-Walter-Tor umbenannt.

Immer noch ein Held

Mit noch größerem Stolz erfüllte Walter allerdings die Tatsache, dass der Triumph von 1954 in Deutschland nie in Vergessenheit geriet. "Das ist alles unvorstellbar.

Als wir nach Hause kamen, herschte eine unglaubliche Begeisterung. Aber wir dachten alle, dass man das Ganze nach fünf Jahren vergessen hat. Jetzt sind über 50 Jahre vorbei und es wird immer noch darüber geredet", sagte Walter noch vor wenigen Monaten.

Der 1. FC Kaiserslautern in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung