Frauen-Fußball

DFB-Pokal-Finale der Frauen 2010 nicht in Berlin

SID
Freitag, 23.01.2009 | 15:01 Uhr
DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg begrüßte die Verlegung des Finales
© sid
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Das Pokalfinale der Frauen findet 2010 nicht in Berlin statt. DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg begrüßte den "nächsten Schritt für die Entwicklung des Frauenfußballs".

Mit Blick auf die Frauen-WM 2011 im eigenen Land beschreitet der Deutsche Fußball-Bund neue Wege und hat zunächst mal die Verlegung des DFB-Pokal-Finales der Frauen 2010 von Berlin in eine andere Stadt beschlossen.

Das Endspiel, das seit 1985 gemeinsam mit dem Männer-Finale im Berliner Olympiastadion stattfand, wird im Frühjahr dieses Jahres ausgeschrieben.

Am Mittwoch hatte der Frauen-Ausschuss des DFB eine Verlegung und Abnabelung vom Männer-Endspiel gefordert, um im Jahr vor der WM seine Vorzeige-Spielerinnen weiter in den Blickpunkt rücken zu können.

Zwanziger spricht von "richtungsweisender Entscheidung"

DFB-Präsident Theo Zwanziger sprach am Freitag nach der Präsidiumssitzung in Frankfurt am Main von einer "richtungsweisenden Entscheidung".

Das Finale in Berlin sei zwar finanziell für die Frauen-Klubs attraktiv gewesen, "allerdings war die Kulisse meist stark auf das Endspiel der Männer ausgerichtet. Wir werden nun 2010 einen neuen Weg gehen und danach prüfen, welche Erfahrungen wir gemacht haben und was das für den Austragungsort der Pokalendspiele ab 2011 bedeutet", kündigte Zwanziger an.

Schalke-Arena, Frankfurt und Duisburg im Gespräch

Als Austragungsorte für 2010 hatte Zwanziger bereits vor ein paar Tagen die Arena AufSchalke, das WM-Stadion in Frankfurt und Duisburg ins Gespräch gebracht.

Als Kriterium gilt die Empfehlung, dass dort auch die Pokal-Endspiele ab 2011 regelmäßig stattfinden können. Die Entscheidung über die Vergabe für die Frauen-Endspiele ab 2011 fällt erst nach der Auswertung des Finales 2010.

Frauen-Finale soll sich als eigenständige Veranstaltung etablieren

Auch Hannelore Ratzeburg, die für den Frauenfußball zuständige DFB-Vizepräsidentin, begrüßte den "nächsten Schritt für die Entwicklung des Frauenfußballs".

Ein Jahr vor der WM 2011 hoffe man, "dass das Experiment gelingt und sich das Finale um den DFB-Pokal der Frauen als eigenständige Veranstaltung etabliert und eine eigene Tradition entwickelt", sagte Ratzeburg, die bereits zu Wochenbeginn in einem Interview den möglichen Umzug ausgeplaudert hatte.

In einer Umfrage des Magazins "11 Freunde" hatten sich sieben von zwölf Trainer und Trainerinnen der Bundesliga für den Weggang aus der Hauptstadt ausgesprochen.

"Jetzt sollte man die Chance nutzen. Denn die Stadion-Atmosphäre in Berlin hat in den letzten Jahren deutlich abgenommen", meinte Martina Voss, Trainerin des UEFA-Cup-Halbfinalisten FCR 2001 Duisburg.

Einige Klub-Vertreter kritisieren Verlegung

Einige Klub-Vertreter sehen die Verlegung dennoch kritisch. "Viele Fußballinteressierte haben diese beiden Finalspiele als attraktiven Doppelevent wahrgenommen", gab Coach Günter Wegmann vom Rekordpokalsieger 1. FFC Frankfurt zu Bedenken.

Für die Spielerinnen ist die Abspaltung des Frauen-Endspiels allerdings längst überfällig.

Bereits nach dem Finale 2008 zwischen dem 1. FFC Frankfurt und dem 1. FC Saarbrücken (5:1) hatten sich prominente Spielerinnen über die schwache Resonanz von nur 10.000 Besuchern vor dem Männer-Finale zwischen Bayern München und Borussia Dortmund beklagt.

"Das Interesse der Zuschauer war wegen der knappen Kartenkontigente für die Frauen-Teams nicht sonderlich groß", klagte WM-Botschafterin und Ex-Nationalspielerin Renate Lingor.

Wo wird das DFB-Pkalfinale ausgetragen? Auch unterwegs top-informiert sein!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung