U 19 feiert Europameistertitel

Ein Erfolg für die Ewigkeit

Von Andreas Lehner
Sonntag, 27.07.2008 | 11:33 Uhr
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

München/Prag - Das Spiel war noch nicht zu Ende, da war Horst Hrubesch kaum noch zu halten. Der Trainer der deutschen U-19-Nationalmannschaft betätigte sich als Party-Animateur an der Seitenlinie.

Kein Wunder, hatte seine Mannschaft doch auf dem Platz gerade Geschichte geschrieben. Als erste Junioren-Auswahl des DFB seit 1992 (EM-Titel der U 16) hatte sich das Team durch einen 3:1-Sieg gegen Italien wieder einen Europameistertitel gesichert und sich damit für die U-20-WM 2009 in Ägypten qualifiziert.

"Die Mannschaft hat eine absolute Spitzenleistung abgeliefert. Das bleibt den Jungs für die Ewigkeit. Da werden sie sich noch in 50 Jahren dran erinnern", meinte Hrubesch.

Löwen prägen die Partie

Dabei mussten die DFB-Bubis ab der 36. Minute mit einem Mann weniger auskommen, nachdem Kapitän Fabian Jungwirth innerhalb von zwei Minuten zweimal Gelb sah und vom Platz flog.

"Der Platzverweis gegen mich war berechtigt. Wie sich die Mannschaft danach eingesetzt, verteidigt und immer wieder vorne ihre Chancen gesucht hat, das war schon wirklich überragend", sagte der Spieler des TSV 1860 München.

Überhaupt waren es die Spieler der Münchner Löwen, die dem Finale ihren Stempel aufdrückten. Lars Bender hatte Deutschland in Führung gebracht (24.) und Timo Gebhardt mit dem 3:1 die Entscheidung besorgt. Das zwischenzeitliche 2:0 machte Richard Sukuta-Pasu von Bayer Leverkusen. Für Italien traf Raggio Garibaldi.

Dominanz ohne Stars

Der Sieg im Finale war die logische Konsequenz einer starken Europameisterschaft - und der verdiente Lohn. "Wir hatten uns von Anfang an vorgenommen, das Turnier zu gewinnen. Und es lag nur an uns selbst, denn wir wussten, dass wir eine gute Mannschaft haben", sagte Sven Bender.

Eine Mannschaft, die von Hrubesch zu einem echten Kollektiv geformt wurde und auch ohne  Marko Marin und Toni Kroos fußballerisch überzeugte.

"Sie hat bei dieser EM fünf Spiele gemacht und allesamt herausragend bestimmt. Wenn ein Titel verdient ist, dann dieser", sagte Hrubesch.

Zwanziger und Sammer zufrieden

Auch die DFB-Spitze war voll des Lobes. "Ich gratuliere Horst Hrubesch und seinem Team zu diesem großartigen Erfolg. Die Mannschaft hat Außergewöhnliches geleistet und ein Zeichen für die Professionalität und Qualität unserer Nachwuchsarbeit und Eliteförderung gesetzt", meinte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer stellte nach dem Erfolg ebenfalls die hervorragende Nachwuchsarbeit und die Kooperationsbereitschaft der Vereine heraus.

Party bis zum Morgen

Wie groß der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe war, wurde bei der Pokalübergabe deutlich. Der DFB hatte die verletzten Spieler Sascha Burchert, Eric-Maxim Choupo-Moting und David Vrzogic zum Finale eingeladen.

"Wir haben uns zu dieser Geste entschlossen, weil die Spieler ganz klar zu unserem Team gehören und für den EM-Kader in Frage gekommen wären, wenn sie von Verletzungen verschont geblieben wären", sagt Hrubesch. "Wir freuen uns über ihre Unterstützung."

So kamen auch diese Spieler in den Genuss der rauschenden Party im Prager Mannschaftshotel bis in die Morgenstunden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung