Montag, 05.05.2008

Fussball

Russland hebt Visa-Zwang für Fans auf

Moskau - Russland will trotz der angespannten politischen Beziehungen mit Großbritannien für rund 40.000 britische Fans zum Finale der Champions League zwischen Manchester United und Chelsea am 21. Mai in Moskau den Visa-Zwang aufheben.

Die Fans dürften mit einem Ticket für das Spiel, einem gültigen Pass und einem ausgefüllten Immigrationsformular für die Dauer von 72 Stunden einreisen, teilte die UEFA mit.

"Ich muss allen von ganzen Herzen danken, dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, der russischen Regierung, der Stadt Moskau und Russlands Fußballverband für diese außergewöhnliche und nie dagewesene Geste", sagte UEFA-Präsident Michel Platini.

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hatte bei seinem Besuch in der vergangenen Woche in London angekündigt, dass die Fans die besten Bedingungen haben sollten.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

England nach Rußland, Rußland nach England

Das russische Parlament wolle die Frage abschließend behandeln, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf Abgeordnete. Allerdings seien auch die Duma-Abgeordneten an einer Vertiefung der Beziehungen zu den europäischen Ländern bemüht, hieß es.

Während die britischen Fußball-Begeisterten nach Moskau reisen, müssen die russischen Fans zum Endspiel nach Manchester fliegen. Politisch herrscht zwischen Moskau und London seit Monaten Eiszeit.

Großbritannien verlangt von Russland die Auslieferung des früheren Geheimdienstlers Andrej Lugowoi, der nach Angaben britischer Ermittler den früheren russischen Geheimdienstmitarbeiter Alexander Litwinenko 2006 in London mit dem Strahlengift Polonium 210 getötet haben soll. Moskau lehnt dies aber ab.

Das könnte Sie auch interessieren
David Alaba mit Bundeskanzler Christian Kern

Österreichs Politiker sind Fußball-Europameister

Mitterlehner gilt als fußballbegeisterter Politiker

Mitterlehner erhält Fußball-Geschenk zum Abschied

Trotz einem Verlust von 369 Millionen Dollar sieht Gianni Infantino keine finanziellen Probleme bei der FIFA

Infantino bezeichnet FIFA-Finanzen als "extrem stabil"


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.