Fußball

Matthäus besteht Trainer-Prüfung

SID
Freitag, 09.05.2008 | 15:02 Uhr
Fußball, DFB, Lothar Matthäus, Erich Rutemöller
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Frankfurt/Köln - Deutschlands wohl berühmtester Schüler hat seine Abschlussprüfung bestanden. Lothar Matthäus darf sich offiziell als Fußball-Lehrer bezeichnen und damit in Zukunft auch in der Bundesliga einen Trainerposten übernehmen.

Der Rekordnationalspieler schloss seinen Sonderlehrgang beim DFB-Ausbilder Erich Rutemöller nach mehr als 300 Unterrichtsstunden erfolgreich ab. Von der Schulbank geht es für den 47-Jährigen nun wieder auf den grünen Rasen, wo er ab der kommenden Saison den israelischen Erstligisten Maccabi Natanya trainieren wird.

"Ich bin natürlich überglücklich, dass ich diese Prüfung mit gutem Erfolg bestanden habe", sagte Matthäus. Für ihn sei es schon eine "außergewöhnliche Situation" gewesen, "fast drei Monate lang im Einzelunterricht geschult zu werden", ergänzte der Weltmeister von 1990.

Den Lümmel von der letzten Bank konnte der Ehrenspielführer des Deutschen Fußball-Bundes so nicht geben, doch nicht nur deshalb war Rutemöller voll des Lobes für seinen berühmten Schüler. "Ich möchte Lothar Matthäus ein Kompliment machen, denn er hat sich konsequent in die komplexen Lehrinhalte eingearbeitet und während der Ausbildung hervorragend eingebracht", sagte der "Oberlehrer".

U19 zum Abschluss

Zum Abschluss der Schulzeit, die Matthäus im März an der Sporthochschule in Köln begonnen hatte, leitete der einstige Weltklassespieler unter den Augen des norwegischen UEFA-Beobachters Andreas Morisbaek noch eine Trainingseinheit der U-19-Junioren des 1. FC Köln, dann hatte der Europameister von 1980 seine Lizenz in der Tasche.

Zuvor hatte Matthäus auch bei Werder Bremen und beim designierten italienischen Meister Inter Mailand, für den er von 1988 bis 1992 als Spieler aktiv war, Praktika absolviert. "Die Zeit wird mir in meiner weiteren Trainerkarriere unheimlich helfen", sagte der 150-malige Nationalspieler.

Mit der erfolgreichen Beendigung des Sonderlehrgangs, den der Deutsche Fußball-Bund wegen der besonderen Verdienste des Franken letztmals genehmigt hatte, steht für Matthäus nun die Tür zur Bundesliga offen.

Maccabi als Sprungbrett?

Doch in naher Zukunft glaubt der sechsmalige deutsche Meister nicht an ein Engagement in Deutschland. Er habe einen "Stempel FC Bayern auf der Stirn", sagte Matthäus unlängst der Münchner "Abendzeitung". Deshalb zieht es ihn zunächst wieder ins Ausland.

"Ich habe immer gesagt, dass ich mich freuen würde, einmal in Deutschland mein Können als Coach zeigen zu können. Aber ich bin auf die Bundesliga nicht angewiesen", meinte der zweifache Weltfußballer des Jahres (1990,1991) Anfang April in Frankfurt.

Er wird daher zunächst in Israel versuchen, weiter an seiner Reputation als Fußballlehrer zu arbeiten. "Die Aufgabe ist für mich durchaus reizvoll", sagte Matthäus zu seinem Zweijahresvertrag bei Maccabi Netanja. Auch seine bisherigen Trainerstationen seit 2001 lagen fern der Heimat. Am erfolgreichsten arbeitete Matthäus bei Partizan Belgrad. Die Serben führte er bis in die Champions League. Und das ohne jede Lizenz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung