Duisburg patzt gegen Essen

SID
Sonntag, 04.05.2008 | 17:27 Uhr
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Düsseldorf - Ein unerwarteter Patzer vor heimischer Kulisse hat den FCR Duisburg um die glänzende Ausgangsposition im Kampf um die deutsche Frauenfußball-Meisterschaft gebracht.

Der Bundesliga-Zweite unterlag im Westderby gegen die SG Essen-Schönebeck mit 1:4 (1:2). Spitzenreiter 1. FFC Frankfurt nutzte die Gunst der Stunde und baute seine Führung mit dem 6:2 (2:1) beim SC Freiburg auf vier Zähler aus.

Nationalspielerin Conny Pohlers steuerte drei Tore (7./34./61.) zum verdienten Sieg des Titelverteidigers bei, der allerdings schon ein Spiel mehr bestritt als der Konkurrent aus Duisburg.

Der Frankfurt-Verfolger erlebte einen rabenschwarzen Tag. Eine optimale Chancenauswertung durch Stefanie Weichelt (10.) und Linda Bresonik (23.), die im Sommer nach Duisburg wechselt, brachte die Gäste aus Essen vor 1424 Zuschauern in Führung.

Als sich für den FCR nach dem Anschlusstreffer von Inka Grings (32.) alles zum Guten zu wenden schien, sorgte Melanie Hoffmann (69./72.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung und einen empfindlichen Rückschlag für die Duisburgerinnen.

Die Mannschaften auf den Plätzen drei bis fünf gaben sich keine Blöße. 1. FFC Turbine Potsdam festigte den dritten Rang mit einem 3:2 (2:1)-Sieg gegen den VfL Wolfsburg.

Bayern München gelang ein 6:1 (3:0) gegen Aufsteiger SG Wattenscheid 09, und der SC 07 Bad Neuenahr gewann mit 2:1 (1:0) beim 1. FC Saarbrücken. Der Hamburger SV muss nach dem 0:4 (0:0) gegen den TSV Crailsheim weiter um den Klassenverbleib bangen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung