Sonstiges

Zidane besucht Favela-Slum in Brasilien

SID
Sonntag, 16.03.2008 | 20:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
Serie A
Sa21:00
Palmeiras -
Gremio
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Rio de Janeiro - Der frühere Weltklasse-Fußballer Zinedine Zidane hat knapp zwei Jahre nach seinem Karriereende einem brasilianischem Politiker eine Sternstunde verschafft.

Der 35-jährige Franzose "blamierte" sich bei einem Besuch eines Favela- Slums in der brasilianischen Wirtschaftsmetropole São Paulo, als er vor Hunderten von Zuschauern einen Elfmeter gegen den Senatsabgeordneten Eduardo Suplicy verschoss.

Der Weltmeister von 1998 weihte zusammen mit brasilianischen Politikern eine Sportanlage im Elendsviertel Heliopolis ein - mit 120 000 Einwohnern die größte Favela Sao Paulos.

Abbruch nach sieben Minuten 

Wegen der unkontrollierbaren Begeisterung der Slumbewohner musste Zidanes Auftritt allerdings nach nur sieben Minuten abgebrochen werden. Die große Menschenmenge habe den Franzosen besorgt, schrieb das Nachrichtenportal "G1".

Der frühere Spieler von Real Madrid wollte am Sonntag bei seinem ersten Besuch in Brasilien zusammen mit einigen brasilianischen Ex-Nationalspielern noch ein Benefizspiel bestreiten.

Zidane hatte 1998 mit der französischen Nationalmannschaft die Weltmeisterschaft im eigenen Land durch einen 3:0-Finalsieg über Brasilien gewonnen. Nach der WM 2006 in Deutschland beendete er seine Profi-Karriere.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung