Montag, 31.03.2008

Fußball

Runder Tisch berät über Schiedsrichter-Fragen

München - Nach dem ersten Runden Tisch zu Schiedsrichter-Fragen haben hochrangige Vertreter der Bundesliga und des DFB für die Zukunft zwei Treffen pro Jahr vereinbart.

Fußball, Schiedsrichter
© DPA

Die Teilnehmer von Bayern-Manager Uli Hoeneß bis hin zu EM-Schiedsrichter Herbert Fandel berichteten in München von einer teilweise "emotionalen" Aussprache. Am wichtigsten sei "mehr Verständnis füreinander", hieß es unisono.

Fandel forderte erneut, dass sich Spieler, Trainer und Manager nach dem Spiel erst nach einer Bedenkzeit zum Schiedsrichter äußern. "Die Emotionen sollten dem Verstand weichen." Hilfsmittel wie der Videobeweis werden nicht als Allheilmittel angesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Rogerio Micale verpasste mit Brasilien die Teilnahme an der Junioren-WM

Goldschmied Micale räumt Trainerposten

Mahmoud Dahoud spielt bereiots seit 2010 bei Borussia Mönchengladbach

Medien: BVB holt Dahoud

Radamel Falcao ist zur Zeit in bestechender Form

Guardiola: Monacos System ist "perfekt" für Falcao


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.