Fußball

Runder Tisch berät über Schiedsrichter-Fragen

SID
Montag, 31.03.2008 | 15:13 Uhr
Fußball, Schiedsrichter
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

München - Nach dem ersten Runden Tisch zu Schiedsrichter-Fragen haben hochrangige Vertreter der Bundesliga und des DFB für die Zukunft zwei Treffen pro Jahr vereinbart.

Die Teilnehmer von Bayern-Manager Uli Hoeneß bis hin zu EM-Schiedsrichter Herbert Fandel berichteten in München von einer teilweise "emotionalen" Aussprache. Am wichtigsten sei "mehr Verständnis füreinander", hieß es unisono.

Fandel forderte erneut, dass sich Spieler, Trainer und Manager nach dem Spiel erst nach einer Bedenkzeit zum Schiedsrichter äußern. "Die Emotionen sollten dem Verstand weichen." Hilfsmittel wie der Videobeweis werden nicht als Allheilmittel angesehen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung