Montag, 31.03.2008

Fußball

Runder Tisch berät über Schiedsrichter-Fragen

München - Nach dem ersten Runden Tisch zu Schiedsrichter-Fragen haben hochrangige Vertreter der Bundesliga und des DFB für die Zukunft zwei Treffen pro Jahr vereinbart.

Fußball, Schiedsrichter
© DPA

Die Teilnehmer von Bayern-Manager Uli Hoeneß bis hin zu EM-Schiedsrichter Herbert Fandel berichteten in München von einer teilweise "emotionalen" Aussprache. Am wichtigsten sei "mehr Verständnis füreinander", hieß es unisono.

Fandel forderte erneut, dass sich Spieler, Trainer und Manager nach dem Spiel erst nach einer Bedenkzeit zum Schiedsrichter äußern. "Die Emotionen sollten dem Verstand weichen." Hilfsmittel wie der Videobeweis werden nicht als Allheilmittel angesehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Wer kann sich 2016 den WM-Titel sichern?

FIFA-Rat empfiehlt 16 Startplätze für Europa

SK Rapid Wien

Die Bundesliga sucht den besten FIFA-Spieler

Kuljic im Gerichtssaal

Kuljic wettert gegen die Justiz


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.