Formel 1

Formel 1: Gerüchte um erneuten Verkauf der Königsklasse

Von SPOX
F1-Boss Chase Carey hat wohl schon genug von der Könisklasse.
© getty

Die Formel 1 könnte wohl vor einem erneuten Verkauf stehen. Wie die Wirtschaftsplattform johnwallstreet.com berichtet, sucht Besitzer Liberty Media bereits einen neuen Partner, der Formel-1-Anteile übernehmen könnte. Auch ein Verkauf soll grundsätzlich nicht ausgeschlossen sein.

Erst im Januar 2017 hatte das US-Unternehmen Liberty Media für 4,4 Milliarden US-Dollar (ca. 3,93 Milliarden Euro) die Formel 1 und Schulden in ähnlicher Höhe übernommen.

Damals löste Chase Carey den langjährigen F1-Boss Bernie Ecclestone ab und versprach viele Verbesserungen. Bis auf die Abschaffung der Grid-Girls und die neuen Startzeiten ist seither jedoch nicht viel passiert.

Eine faire Geldverteilung und die geplante Budgetobergrenze wurden nicht umgesetzt, genauso wenig wie die angekündigte Erweiterung des Rennkalenders, der unter anderem ein Rennen in Miami enthalten sollte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung