Diskutieren
1 /
© getty
Die Formel 1 geht in die Sommerpause. Zeit, um eine erste Bilanz zu ziehen und auf die Tops und Flops der bisherigen Saison zu blicken. Unter anderem mit dabei: Vettels Rammstoß und der WM-Kampf
© getty
TOPS: Neue Autos - Durch die zahlreichen (aerodynamischen) Regeländerungen zur 2017er-Saison haben die Boliden eine echte Macho-Kur erhalten. Flachere Heckflügel, breitere Autos und dickere Reifen lassen keinen Formel-1-Fan kalt
© getty
WM-Kampf - Weil Ferrari und Mercedes auf Augenhöhe fahren, gibt es endlich wieder einen spannenden Kampf um den Titel zwischen zwei Teams. Mal hatte Vettel die Nase vorn, mal war es Hamilton. Auch Bottas ist noch in Reichweite
© getty
Fernando Alonso - Mit dem WM-Kampf hat er reichlich wenig zu tun, doch was Alonso aus seinem "Bobby-Car" herausholte, wirkte teilweise schon unmenschlich. Der Spanier ist auf seine alten Tage in der Form seines Lebens und hätte ein besseres Auto verdient
© getty
Force India - Mercedes, Ferrari und Red Bull sind unerreicht. Doch dahinter hat sich Force India zum Best of the Rest gemausert. Die Stärke des Teams: Aus wenig viel machen und Konstanz Punkte holen. Über die Lackfarbe lässt sich aber natürlich streiten
© getty
Esteban Ocon - Mitverantwortlich für den Erfolg des Privatteams ist Ocon (r.). Der Mercedes-Junior überzeugt mit überraschender Konstanz und fährt fast auf Augenhöhe mit Teamkollege Perez
© getty
Valtteri Bottas erster Sieg - Es immer wieder schön, neue Gesichter auf dem obersten Podestplatz zu sehen. Dem Finne in Mercedes-Diensten gelang der Sprung nach ganz oben beim Russland-GP, auch in Österreich wurde er Erster. Glückwunsch!
© getty
Lewis Hamiltons Pole-Rekordjagd - 67 Pole Positions hat der dreimalige Weltmeister auf seinem Konto. Damit fehlt ihm nur noch eine auf Michael Schumacher, Legende Aryton Senna hat er beim Kanada-GP eingeholt
© getty
Regelauslegung - Die Stewards drücken öfter mal ein Auge zu und bestrafen nicht jeden härteren Zweikampf. Das Ergebnis: mutigere Manöver und mehr Action
© getty
Weniger DRS-Überholmanöver - Das Überholen ist wegen der neuen Autos schwieriger geworden, die Anzahl der Manöver hat entsprechend abgenommen. Doch wenn überholt wurde, dann öfter ohne DRS - und das ist doch die wahre Kunst
© getty
FLOPS: Sebastian Vettels Rammstoß - Es war der Skandal der Saison. Vettel hatte beim Aserbaidschan-GP seine Nerven nicht im Griff und fuhr Konkurrent Hamilton bewusst ins Auto. Eine Unsportlichkeit, die niemand gutheißen konnte
© getty
Sauber - Der Schweizer Rennstall ist mit fünf WM-Punkten Letzter der Konstrukteurswertung ohne Aussicht auf Verbesserung. Mitten in der Saison musste auch noch Teamchefin Monisha Kaltenborn ihren Hut nehmen. Bitter für das Traditionsteam
© getty
Honda - Eigentlich wollte McLaren in diesem Jahr voll angreifen und endlich um Siege fahren. Daraus wurde mal wieder nichts. Warum? Weil der Honda-Motor ein Reinfall ist. Weder schnell noch zuverlässig ist
© getty
Jolyon Palmer - Während Nico Hülkenberg regelmäßig punktet, fährt Renault-Teamkollege Palmer meilenweit hinterher. Kein Wunder, dass sich die Franzosen nach einem neuen Fahrer umschauen sollen ...
© getty
Max Verstappen - Während es in der Karriere des niederländischen Ausnahmetalents bislang nur bergauf ging, stagniert seine Leistung 2017. Natürlich hatte er viel Pech, doch unüberlegte Aktionen warfen ihn auch immer wieder zurück
© getty
Differenz im Feld - Mercedes, Ferrari, dann ein bisschen Nichts, Red Bull und dann ganz viel Nichts. So ungefähr lässt sich das Kräfteverhältnis in der diesjährigen Formel 1 beschreiben. Ausgeglichenheit sieht anders aus

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com