Formel 1

Lauda über Rosberg: "Schauen in die Zukunft"

SID
Niki Lauda hat sich mit Rosbergs Abgang abgefunden

Aufsichtsrats-Chef Niki Lauda vom Formel-1-Rennstall Mercedes trauert Weltmeister Nico Rosberg nach dessen überraschendem Rücktritt nicht länger nach. "Gar nicht", antwortete Lauda in einem Interview mit der Sport Bild auf die Frage, ob Rosberg dem Team fehle: "Wenn er weg ist, ist er weg. Damit mussten wir uns abfinden und er sich auch. Wir schauen jetzt in die Zukunft."

Allerdings gab Lauda zu, dass es "nicht einfach" sei, "einen Rosberg zu ersetzen". Die Silberpfeile entschieden sich schließlich für den Finnen Valtteri Bottas und gegen den jungen Pascal Wehrlein, der künftig für Sauber fährt. "Die Kombination aus Geschwindigkeit und Erfahrung sprach für Bottas", sagte Lauda. Wehrlein "wäre wegen seiner geringeren Erfahrung theoretisch ein größeres Risiko gewesen". Immerhin gilt es, den Konstrukteurstitel und die Fahrer-WM zu verteidigen. "Das ist auch in diesem Jahr unser Ziel", sagte Lauda.

Der dreimalige Weltmeister aus Österreich vertraut Bottas. "Ich glaube, dass Bottas mindestens so gut ist wie Rosberg. Nico hat sich so sehr steigern können, weil sich Team und Auto gesteigert haben", sagte Lauda über den neuen Teamkollegen des dreimaligen Weltmeisters Lewis Hamilton. Der 27-jährige Bottas wechselte von Williams zu Mercedes und fährt am 26. März in Melbourne/Australien sein erstes Rennen für den neuen Arbeitgeber.

Alle News zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung