Formel 1

Mercedes-Zwist setzt sich fort

Von SPOX
Dienstag, 26.07.2016 | 12:22 Uhr
Lewis Hamilton hatte sich nach dem Qualifying über Nico Rosberg beschwert

Es war das beherrschende Thema am Samstag in Budapest. War Nico Rosberg unter doppelt geschwenkten Gelben Flaggen zu schnell oder nicht? Die Rennkommissare entschieden zu Gunsten Rosberg, doch der ist sauer. Teamkollege Lewis Hamilton hatte offenbar kurz nach dem Qualifying bei Charlie Whiting angerufen.

"Ich glaube nicht, dass ich die Untersuchung der Kommissare beeinflusst habe", wird Hamilton von motorsport-total.de zitiert. Doch darum geht es Rosberg nicht. Er sieht sich von Hamilton ins falsche Licht gerückt.

"Er verschweigt, dass ich am Kurveneingang 20 km/h langsamer war und 30 Meter früher normal vom Gas gegangen bin", so Rosberg: "Genau dort ist das Risiko, die Kontrolle zu verlieren, am höchsten - dort musst du auf Nummer sicher fahren."

"Wenn du einmal in der Mitte der Kurve bist und siehst, dass am Ausgang nichts ist, kannst du wieder aufs Gas gehen", erklärt Rosberg weiter: "Dass er das verschweigen hat, den wichtigsten Aspekt der ganzen Sache, fand ich nicht toll."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Grund für Rosbergs Klarstellung ist eine Aussage Hamiltons nach dem Rennen. "Vor der Kurve vom Gas zu gehen, am gleichen Punkt zu bremsen, durch den Scheitelpunkt gleich schnell zu sein und fünf Meter früher aufs Gas zu steigen, um am Ausgang sogar schneller zu sein, das fällt für mich nicht unter zum Anhalten bereit sein", kritisiert der Weltmeister Rosbergs Regelauslegung.

Alonso fühlt sich an 2007 erinnert

Für Fernando Alonso, 2007 Teamkollege von Hamilton bei McLaren und Auslöser der Diskussion beim Großen Preis von Ungarn , wundert das Verhalten des Engländers nicht. "Ja, er Vorfall erinnert mich an einige Dinge. Sagen wir einfach, Rosberg hat keinen leichten Teamkollegen", so der Spanier bei motorsport.com.

Er selbst wurde vor neun Jahren beim Ungarn-GP von der Pole versetzt, weil er Hamilton in der Box absichtlich blockiert haben soll, sodass dieser erst nach Ablauf der Zeit über die Start-Ziel-Linie kam und so eine schnelle Runde weniger hatte.

"Außerhalb der Strecke hat er [Hamilton] einen signifikanten Einfluss. Ich wünsche Rosberg viel Glück damit", sagt der zweimalige Weltmeister weiter. "Er kann sich keine Fehler erlauben. Zudem, dass Hamilton einer der besten Fahrer der Welt ist, spürt Rosberg den Druck auch im Fahrerlager."

Alles zur Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung