Dienstag, 31.05.2016

Formel 1: Nach Daniel Ricciardos Boxen-Desaster in Monaco

Monaco: Wettanbieter erstattet Einsätze

Ein australischer Wettanbieter hat auf das Boxenstopp-Fiasko von Red Bull beim Großen Preis von Monaco reagiert und seinen Kunden, die auf Daniel Ricciardo als Sieger getippt hatten, das Geld zurückerstattet. Der missglückte Reifenwechsel beim Mann aus Perth hatte den Rennausgang am Sonntag entscheidend beeinflusst.

Daniel Ricciardo kostete der verpatzte Boxenstopp die Führung
© getty
Daniel Ricciardo kostete der verpatzte Boxenstopp die Führung

"Die australische Legende Ricciardo war in Monaco auf dem Weg zu seinem vierten Sieg in der Formel 1, als er von seinem eigenen Team sabotiert wurde", ließ der Wettanbieter verlauten und schob nach: "Was für ein Red Bull-Shit."

Umgerechnet sollen rund 51.000 Euro aufgrund des unverschuldeten Verlust des Sieges seitens Ricciardos als "Justice Refund", so der Name der Aktion, an die eigenen Kunden zurücküberwiesen worden sein, teilte der Wettanbieter mit.

"Ricciardo ist ungehalten wie ein Stier im Porzellanladen - und genauso geht es unseren Kunden, die auf ihn gesetzt haben", so ein Sprecher: "Um die Enttäuschung unserer Kunden über das Resultat zu lindern, erstatten wir ihnen deshalb ihr Geld für die Wette zurück."

Ricciardo war beim Großen Preis von Monaco in Führung liegend an die Box gekommen, die Red Bull-Crew hatte jedoch die passenden Reifen nicht parat. Insgesamt 13,6 Sekunden stand der Australier an der Box, auf der Strecke zog Lewis Hamilton im Mercedes deshalb an ihm vorbei. Red Bull entschuldigte sich im Anschluss bei Ricciardo.

Der aktuelle Stand in der Formel 1

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Sebastian Vettel ist optimistisch, was die neue Saison betrifft

Vettel: "Ferrari viel weiter, als viele Leute glauben"

Paul Di Resta fuhr bislang 58 Rennen in der Formel 1

Di Resta bleibt Ersatzfahrer bei Williams

Niki Lauda (l.) und Toto Wolff sind die Macher bei Mercedes

Bestätigt! Mercedes-Bosse verlängern Verträge


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.