Formel 1

Vettel: Hamilton und Rosberg sind perfekte Kombi

Von Marco Heibel
Dienstag, 27.08.2013 | 11:15 Uhr
Sebastian Vettel hat dieser Tage viel Lob für die Konkurrenz von Mercedes übrig
© getty

Nach dem Sieg beim Großen Preis von Belgien ist Sebastian Vettel auf dem besten Weg zu seinem vierten WM-Titel in der Formel 1. Trotz eines Vorsprungs von 46 Punkten sieht er diesen aber noch in weiter Ferne. Lob hat der 26-Jährige für die Konkurrenz von Mercedes GP übrig: Für ihn sind Lewis Hamilton und Nico Rosberg die perfekte Fahrerpaarung. Wer im nächsten Jahr sein eigener Teamkollege wird, ist ihm nicht allzu wichtig.

"Solange es insgesamt noch mehr Punkte zu holen gibt als ich jetzt schon auf dem Konto habe, ist der Vorsprung keine Garantie, dass ich den Titel auch hole. Wenn ich in den nächsten Rennen rausfliege, sind die anderen vor mir", äußerte sich Vettel im Interview mit "Bild" zurückhaltend für die verbleibenden acht Saisonrennen, in denen noch 200 Punkte zu erringen sind.

Auf der anderen Seite befasst sich Vettel auch nicht mit der Möglichkeit eines Ausfalls oder Fahrfehlers, "weil gerade dann die Gefahr besteht, Punkte zu verschenken. Wenn ich mit dem Gedanken ins Rennen gehe, dass der Vorsprung vielleicht nicht reicht, dann kracht es sowieso."

Hamilton und Rosberg harmonieren vorbildlich

Die Frage, wer in der kommenden Saison sein neuer Teamkollege wird, lässt den Champion kalt. So spiele es für ihn keine Rolle, ob Red Bull Renault einen Top-Star oder ein Talent verpflichtet: "Wann ist jemand eine Rakete und wann nur ein Nachwuchsfahrer? Ein Nachwuchsfahrer kann schnell eine Rakete werden, wenn er die Chance bekommt, sich zu beweisen."

Für Vettel selbst hat der Mercedes-Rennstall mit Lewis Hamilton und Nico Rosberg in der aktuellen Saison die perfekte Mischung gefunden: "Ich glaube, die Fahrerkombination von Mercedes ist aktuell eine der stärksten. Die beiden harmonieren sehr gut, pushen sich gegenseitig."

"Kenne Fernando nicht persönlich"

Der 26-Jährige glaubt allerdings nicht, dass er ein ähnlich harmonisches Verhältnis zu seinem Teamkollegen benötigt, um erfolgreich zu sein. Zugleich stellte Vettel erneut klar, dass seine Beziehung zu seinem aktuellen Teamkollegen Mark Webber keinesfalls von Hass geprägt sei, wie oft kolportiert wurde: "Die Leute können das von außen nicht beurteilen, unser Verhältnis ist absolut professionell."

Ob ein Fahrerduo Sebastian Vettel/Fernando Alonso funktionieren würde, wie in der Sommerpause von mehreren Medien spekuliert wurde, ist für den Weltmeister nicht zu beantworten: "Ich kenne Fernando nicht persönlich. Im Grunde weiß ich nicht mehr über ihn als alle anderen Leute. Wie er als Teamplayer tickt, kann ich nicht beurteilen."

Nach elf von 19 Rennen führt Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel die Fahrerwertung in der Formel 1 mit 197 Punkten vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso (151) und Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton (139) an.

Das Klassement der Formel 1

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung