Formel 1

Renault beklagt fehlende Red-Bull-Wertschätzung

Von Alexander Maack
Triumphiert Red Bull ab 2014 mit neuer Renault-Motorentechnik noch häufiger?
© getty

Der Motorenlieferant von Red Bull ist unzufrieden über die fehlende Wertschätzung nach drei aufeinanderfolgenden Doppel-Weltmeisterschaften in der Formel 1. Der Umstellung auf V6-Turbo-Motoren fiebern die Franzosen entgegen.

"Wir sind über die fehlende Anerkennung für Siege im Vergleich zu Ferrari und Mercedes frustriert", gestand Carlos Tavares, Leiter des operativen Geschäfts beim Renault-Konzern, gegenüber "Autocar".

Trotz der drei Fahrer- und Konstrukteurs-Weltmeistertitel von Sebastian Vettel und Red Bull werde Renaults Anteil an den Erfolgen nicht genügend beachtet. "Wir sind Weltmeister. Wir sind in der Lage, unsere Motoren an die Teams zu verkaufen, aber wir bekommen nicht genug Anerkennung darüber hinaus", sagte Tavares und kritisierte damit das eigene Marketing-Team.

Wettbewerb der Motorenhersteller?

Von der Umstellung von V8- auf V6-Turbo-Motoren ab der Saison 2014 verspricht sich Renaults COO eine bessere Möglichkeit, die eigenen Stärken zu präsentieren. "Die Regeländerungen werden die Meisterschaft mehr zu einem Wettbewerb der Motorenanbieter machen", sagte Tavares.

Die Zusammenarbeit mit allen weiteren Kundenteams sei positiv, erklärte Tavares. Neben Red Bull werden auch Lotus, Williams und Caterham von Renault beliefert. "Die drei Teams haben eine Verbindung zu Renault und das zählt. Vielleicht erreichen wir diesen Punkt eines Tages auch mit Red Bull", gibt sich Tavares optimistisch.

Die Formel-1-Termine 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung