Formel 1

Toro Rosso: Ricciardo will Vergne "wegblasen"

Von Alexander Maack
Neues Auto, neues Glück? Der Australier Daniel Ricciardo will dieses Jahr durchstarten
© getty

Toro-Rosso-Pilot Daniel Ricciardo hat sich für die neue Formel-1-Saison hohe Ziele gesteckt. Ein weiteres Jahr auf demselben Niveau wie Teamkollege Jean-Eric Vergne reicht dem Australier nicht.

Die Stimmung im Red-Bull-Zweitteam scheint aktuell nicht die beste zu sein. "Wir haben über ein paar Jahre konkurriert und die Beziehung ist - um es so auszudrücken - konkurrenzbetonter geworden. Für uns geht es um viel", sagte Ricciardo über seinen Teamkollegen.

Nachdem er im letzten Jahr sechs WM-Punkte weniger als Vergne einfuhr, will der 23-jährige Australier deshalb in dieser Saison den Druck erhöhen und seinen Teamkollegen dominieren: "Wenn Jean-Eric und ich wieder ebenbürtig sind, dann wird das vermutlich nicht genug sein. Ich werde sicherlich versuchen, ihn wegzublasen und etwas Besonderes zu schaffen."

Hört Webber bald auf?

Ein Grund dafür dürfte die Fahrerpaarung bei Mutterteam Red Bull sein. Die beiden Toro-Rosso-Piloten gelten als Nachfolgekandidaten für Mark Webber. Der 36-Jährige könnte in naher Zukunft seine Karriere beenden, womit das zweite Cockpit neben Sebastian Vettel vakant wäre. Ricciardos Ansprüche sind deshalb hoch.

"Podestplätze wären toll. Aber wir müssen wirklich erst gucken, wo wir stehen und wie konkurrenzfähig wir als Team sind", so Ricciardo. "Auch wenn die ersten Rennen nicht nach Plan laufen, werden wir zu Beginn der Europa-Saison einige Updates haben."

Nach dem Saisonauftakt in Australien stehen mit den Grands Prix in Malaysia, China und Bahrain drei weitere Rennen außerhalb Europas an, ehe die Formel 1 am 12. Mai in Barcelona das erste Rennen auf dem europäischen Kontinent austrägt.

Die Formel-1-Termine 2013

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung