Formel 1

Ecclestone: Fans wollen Vettel verlieren sehen

SID
Formel-1-Boss Bernie Ecclestone vergleicht Sebastian Vettel mit dem großen Juan Manuel Fangio
© getty

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone glaubt, dass viele Fans auf Niederlagen des dreimaligen Weltmeisters Sebastian Vettel hoffen.

Es sei "wie damals, als Michael Schumacher einen WM-Titel nach dem anderen gewann und als Muhammad Ali fast unbesiegbar war", sagte Ecclestone der "Welt am Sonntag": "Bei diesen Seriensiegern warten immer alle darauf, dass sie endlich bezwungen werden. Die Leute kommen, um dabei zu sein, wenn es soweit ist."

Die Art und Weise, wie Vettel in den letzten Jahren seine Erfolge einfuhr, erinnert Ecclestone an einen der erfolgreichsten Piloten in der Geschichte der Königsklasse. "Ich vergleiche ihn ein bisschen mit dem großen Juan Manuel Fangio. Der wusste auch immer, was gut war und wie er Rennen gewinnt", sagte der 82-Jährige: "Vettel ist sehr intelligent. Er weiß genau, was im Fahrerlager und in seinem Team passiert, was sein Job ist."

"Alonso auffälliger"

Für die neue Saison wünsche sich Ecclestone allerdings, dass Ferrari mit Vizeweltmeister Fernando Alonso wieder da fahre, "wo es hingehört, nämlich ganz weit vorn." Dass Alonso häufig als bester Fahrer in der Formel 1 bezeichnet werde, hänge derweil auch mit dessen Auftreten zusammen. "Vielleicht liegt es daran, dass sein Fahrstil aggressiver scheint. Ich glaube dass Alonso mehr auffällt. Er kann mit der Politik in der Formel 1 auf eine spektakulärere Art umgehen", sagte Ecclestone.

Ein abschließendes Urteil über Vettel und Alonso will sich Ecclestone aber nicht erlauben. "Wenn ich Teamchef wäre, könnte ich mich zwischen diesen Fahrern nicht entscheiden. Ich würde eine Münze werfen", sagte er.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung